Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buchholzer Liste fordert Aktionsplan für mehr Fahrradfreundlichkeit

Die Buchholzer Liste plädiert für ein Radwegenetz mit Verbindungen, die schnelles Fahren erlauben (Foto: pixelio / Dieter Schütz)
os. Buchholz. Mit einem Aktionsplan soll Buchholz zur wirklich fahrradfreundlichen Stadt werden. Das fordert die Buchholzer Liste. Der Aktionsplan solle im Rahmen des Mobilitätskonzeptes erarbeitet werden und schrittweise bis 2020 umgesetzt werden, erklärt Karsten Müller, Ratsherr der Buchholzer Liste.
Ziel des Planes solle es sein, die zahlreichen Bemühungen zur Förderung des Radverkehrs auf Bundes- und Landesebene optimal für Buchholz zu nutzen, die Bausteine zu koordinieren und programmatisch zu bündeln, die begrenzten finanziellen Mittel möglichst effizient einzusetzen sowie die Inhalte und die Struktur der Förderung des Radverkehrs in Buchholz kontinuierlich weiterzuentwickeln.
Wenn in Buchholz der Anteil des Radverkehrs dauerhaft erhöht werden soll, können dies nur auf der Grundlage einer generellen Prioritätensetzung zugunsten des Radverkehrs gelingen, erklärt Müller. Mit kleinen Einzelmaßnahmen sei diese neue Ausrichtung nicht zu erreichen. Die Forderung der Buchholzer Liste:
- die Förderung des Radverkehrs in Buchholz muss zur Chefsache werden. Bürgermeister Wilfried Geiger solle das Umdenken durch öffentlich wirksame Aktionen wie die Anschaffung von Dienstfahrrädern demonstriert werden
- besonders Schüler sowie Fahrradexperten des Alltags sind in die Planung eines Radwegenetzes einzubinden
- Stichwort Fahrradstraße: Schulzentren, Bahnhof und Gewerbegebiete müssen über eine Radwegeführung, die ein schnelles Radfahrern ermöglicht, erreichbar sein
- am Bahnhof ist eine Fahrradstation zu errichten, die ein sicheres Abstellen von Fahrrädern sowie Serviceleistungen wie Reparaturen ermöglicht.
- in Wohngebieten und den meisten innerstädtischen Straßen soll Tempo 30 gelten
- Kreuzungsbereiche und Straßeneinmündungen sind einheitlich und deutlich aus der Sicht von Radverkehrsteilnehmern zu markieren
- Kongresse, Fachtagungen und Fahrradaktionstage finden regelmäßig in Buchholz statt.
Ihren Aktionsplan stellen Mitglieder der Buchholzer Liste beim "Runden Tisch" zum Thema Fahrradverkehr am Dienstag, 12. Februar, ab 18 Uhr in der Rathauskantine vor.