Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Buchholzer Park": Detailplanungen werden vorgestellt

Projekt "Buchholzer Park": Auf dem Areal der ehemaligen Zivildienstschule sollen u.a. sechs Stadtvillen und ein Kindergarten entstehen (Foto: oh)
os. Buchholz. "Noch bevor das Bebauungsplanverfahren startet, sollen die Anwohner wissen, was in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft enstehen soll", sagt Buchholz' Bürgermeister Wilfried Geiger. Es geht um das Projekt "Buchholzer Park", die Bebauung des ehemaligen Zivildienstschul-Areals an der Hermann-Stöhr-Straße. Die Stadt und Norbert Böttcher, Geschäftsführer des Buchholzer Krankenhaus, laden zum Informationsabend am Montag, 11. November, ab 19 Uhr in die Cafeteria des Krankenhauses (Steinbecker Str. 44) ein.
Wie berichtet, sollen am Fuße des Krankenhauses sechs Stadtvillen gebaut werden, zudem der Neubau des Kindergartens "Zauberwald", ein Senioren- und Pflegeheim sowie ein Hubschrauberlandeplatz. Vor allem um letzteren gibt es Diskussionen: Anlieger befürchten Lärmbelastungen durch landende und startende Maschinen. Böttcher hatte immer beruhigt, dass es sich nur um wenige Flugbewegungen pro Jahr handeln würde. Der Landeplatz sei wichtig, da das Buchholzer Krankenhaus ansonsten seinen Status als Traumazentrum und als berufsgenossenschaftlich anerkanntes Krankenhaus für Arbeitsunfälle verlöre.
Die Zivildienstschule hatte seit vier Jahren leergestanden, bevor Stadt, Landkreis und die private "Buchholz Park GmbH" - hinter der drei lokale Baufirmen (u.a. Groth) stecken - eine Kooperation zur Entwicklung des Drei-Hektar-Grundstücks vereinbarten.