Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Demonstration gegen Doppelverbeitragung

(os). Der Verein „Direktversicherungsgeschädigte e.V.“ (DVG), der sich gegen die Doppelverbeitragung von Direktversicherungen und Versorgungsbezügen wehrt, ruft zur Teilnahme an einer Demonstration in Berlin am Donnerstag, 27. April, auf. Der Protest beginnt um 13 Uhr am Reichstagsgebäude.
Wie berichtet, sehen sich bundesweit bis zu acht Millionen Rentner, viele in den Landkreisen Harburg und Stade, durch das „Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung“ (GMG) betrogen. Arbeitgeber hatten für ihre Arbeitnehmer eine Direktversicherung abgeschlossen. Die von den Arbeitnehmern einbehaltenen Teile des Brutto-Gehaltes wurden mit einer pauschalierten Lohn- und Kirchensteuer sowie dem gültigen Arbeitnehmeranteil belegt. Bei der Auszahlung der Lebensversicherung mussten die Neu-Rentner dann noch einmal zahlen - und zwar die vollen Kranken- und Pflegekostenversicherungssätze. Viele Bürger müssen in Raten über einen Zeitraum von zehn Jahren fünfstellige Summen bezahlen.
"Nehmt eure Kinder und Enkel mit, damit sie lernen, wie man sich gegen Lobbyismus und Unrecht der Parteien wehrt", heißt es in der Einladung. Am 27. April findet in Berlin die dritte Lesung für das sogenannte Betriebsrentenstärkungsgesetz statt, mit dem neue Anreize für den Auf- und Ausbau einer betrieblichen Altersversorgung gesetzt werden sollen.