Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dibbersen: Zu viel Verkehr wegen Kreisel-Sperrung?

Dieser Kreisel wird während der Bauarbeiten voll gesperrt
„B75 neu“: Ortsbürgermeister Christian Horend befürchtet Staus in der Ortsdurchfahrt
os. Dibbersen.
Das ging schnell: Keine zwei Jahre nach der Eröffnung der Umgehungsstraße „B75 neu“ in Dibbersen muss ein Straßenteil bereits erneuert werden. Der Kreisel an der Auffahrt zur A1 wird von Mittwoch, 4., bis voraussichtlich Donnerstag, 12. Oktober, komplett gesperrt. Grund sind Sanierungsarbeiten, weil vor allem Lkw-Fahrer Teile des Kreisels mit ihren Fahrzeugen beschädigt haben. Die Arbeiten würden im Rahmen der Gewährleistung von der Baufirma durchgeführt, erklärte Buchholz' Stadtsprecher Heinrich Helms.
Gleich nach Bekanntwerden der Baumaßnahme nahm Dibbersens Ortsbürgermeister Christian Horend Kontakt zur Stadtverwaltung auf. Seine Befürchtung: Es fehlten geeignete Maßnahmen, die die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer in der Dibberser Ortsdurchfahrt, der offiziellen Umleitungsstrecke während der Baumaßnahmen, erhöht. Hintergrund: Nach der Umgestaltung der alten B75 ist die Straße deutlich schmaler als zuvor, zudem ist die gesamte Ortsdurchfahrt als Tempo-30-Zone ausgewiesen. „Da mit der damit verbundenen geänderten Vorfahrtsregelung eine fließende Ortsdurchfahrt nicht mehr möglich ist, wird es zu Staus auf der definierten Umleitungsstrecke kommen“, befürchtet Horend.
Stadtsprecher Helms geht dagegen von mehr Verkehr, aber keinen nennenswerten Behinderungen aus. Begründung: Die Zufahrt zur A1 in Richtung Hamburg sei über den Bypass auch während der Baumaßnahme möglich, zudem die Abfahrt aus Bremen kommend in Richtung Buchholz/Dibbersen/Tostedt. Damit Fußgänger die Ortsdurchfahrt von Dibbersen auch bei stärkerem Verkehr sicher passieren können, werde während der Baumaßnahme ein Zebrastreifen eingerichtet.