Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

EHEC: 24 Betriebe in Niedersachsen erhielten 2,86 Millionen Euro Ausgleichszahlungen

os. Buchholz. Niedersachsenweit haben 2011 nach der Hysterie um den EHEC-Erreger 32 Gemüseanbaubetriebe Ausgleichszahlungen beantragt. Das geht aus der Antwort der Niedersächsischen Landwirtschaftskammer (LWK) auf einen Fragenkatalog des WOCHENBLATT hervor.
Wie berichtet, verklagt der Buchholzer Gemüsebauer Arnold Reymers die LWK auf Ausgleichszahlungen für entgangene Ernte-Erträge. Die Landwirtschaftskammer hat bislang nur einen Teil der Summe bezahlt. Zu dem konkreten Fall will sich die Kammer mit Hinweis auf das laufende Verfahren vor dem Oberverwaltungsgericht nicht äußern.
Bei 24 der 32 Betriebe habe die LWK Entschädigungszahlen bewilligt, so Sprecher Dr. Frank Wulff. Davon seien 22 Einzelerzeuger gewesen und zwei Genossenschaften für Obst und Gemüse. Insgesamt seien rund 2,86 Millionen Euro ausgezahlt worden.