Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erneuerung des EVB-Bahnübergangs in Tostedt?

Forderte die Gemeinde Tostedt auf, sich umgehend um eine sofortige Ausbesserung des EVB-Bahnübergangs zu bemühen: Ratsmitglied Ernst Riebandt (CDU) (Foto: bim)
as. Tostedt. Wann der EVB-Bahnübergang auf der B75 (Bremer Straße) ausgebessert wird, steht immer noch nicht fest. Wie Verwaltungschef Dr. Peter Dörsam jüngst auf der Sitzung des Tostedter Gemeinderates berichtete, gebe es von der Eisenbahnen- und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH (EVB) die Zusage, den Bahnübergang im Sommer zu erneuern, allerdings wohl erst nach den Ferien. Ratsmitglied Ernst Riebandt (CDU) hatte aktuell beantragt, dass die Gemeinde sich umgehend um eine sofortige Ausbesserung des Übergangs bemühen sollte. „Seit fünf Jahren soll der Übergang schon gemacht werden, aber nichts passiert!“, sagte Ernst Riebandt. Er wies auf die Schwierigkeiten hin, die der Übergang zu den Gleisen Fahrradfahrern und Menschen mit Rollator und Rollstuhl bereiten kann.
Zudem stellt der Übergang auch eine akustische Belastung für die Anwohner dar (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach).
Dr. Peter Dörsam sicherte zu, dass die Verwaltung zukünftig bei der EVB, die für die Erneuerung zuständig ist, „engmaschiger nachfragen“ wolle. Dabei solle sich die Gemeinde als angestrebten Termin für die Arbeiten nicht nur eine Jahreszeit, sondern auch ein konkretes Jahr angeben lassen, scherzte Tostedts Bürgermeister Gerhard Netzel. Denn bereits im März vergangenen Jahres hatte die EVB angekündigt, die Fugen auf der Fahrbahn bis spätestens zum Herbst neu zu verfüllen. Doch geschehen ist seither nichts.