Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erweiterte Fußgängerzone freigegeben

Hier dürfen Autos nicht mehr durch: (v. li.) Mirko Stelling, Jan-Hendrik Röhse, Wilfried Geiger und Matthias Krohn gaben die erweiterte Fußgängerzone an der Poststraße frei
os. Buchholz. "Für uns ist das ein kleiner Schnitt, für die Stadt Buchholz aber ein wichtiger Schritt", sagte Bürgermeister Wilfried Geiger. Am Montag gab er zusammen mit Erstem Stadtrat Jan-Hendrik Röhse sowie Matthias Krohn und Mirko Stelling von der Verkehrsbehörde die erweiterte Fußgängerzone frei. Die Umrüstung kostet ca. 2.000 bis 3.000 Euro, schätzt Krohn.
Wie berichtet, ist künftig Autofahrern die Durchfahrt der Poststraße zum Caspers Hoff nicht mehr gestattet. Die Zufahrt in der Poststraße endet hinter dem Wendehammer an den vier Parkplätzen vor der Post, am Caspers Hoff hinter den dortigen Parkplätzen. "Wir erreichen hier ein deutliche Entspannung und haben künftig kein Verkehrsgewusel mehr in der Poststraße", sagte Geiger. Vor C&A und dem Tabakwaren- und Lotto-Geschäft Kahlert entfallen fünf Parkplätze. Die Parkplätze vor der Post sind kostenpflichtig. Für 30 Minuten Parken werden 25 Cent fällig, für 15 Minuten 10 Cent.
An der Poststraße wird ein Zählgerät aufgestellt. Damit wolle man ermitteln, wie viele Autofahrer die neue Regelung ignorieren, so Krohn. Gegebenenfalls müsse man die Durchfahrt auch baulich unmöglich machen.
Umstellen müssen sich auch die Lieferanten der nahegelegenen Buchholz-Galerie. Am Montag gab es böses Blut, weil die Lastwagen ab 10 Uhr nicht mehr zum Einkaufszentrum durchkamen. Ab diesem Zeitpunkt müssen Lieferanten die neuen Lieferzonen am Caspers Hoff, an der Lindenpassage und vor Woolworth am Peets Hoff nutzen.