Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erweiterung des Gewerbegebietes Vaenser Heide: Zeichen stehen auf Grün

os. Buchholz. Die dringliche Bitte von Bürgermeister Wilfried Geiger zeigte Wirkung: Trotz des Widerstandes aus der Ortschaft Dibbersen stehen die Zeichen für die Erweiterung des Gewerbegebietes (GE) II Vaenser Heide auf Grün. Das wurde auf der jüngsten Sitzung des Buchholzer Planungsausschusses deutlich. Der Verwaltungsausschuss entscheidet in seiner Sitzung am morgigen Donnerstag, 18. April, ob das Planverfahren für die Ausweisung von weiteren rund zehn Hektar Gewerbefläche eingeleitet wird.
Wie berichtet, hatte der Planungsausschuss das Thema in der vorletzten Sitzung vertagt und von der Verwaltung genauere Informationen über den Bedarf nach weiteren Gewerbeflächen in Buchholz verlangt. Geigers Ausführungen überzeugten die meisten Politiker: Das betreffende Areal zwischen der Brauerstraße und Dibbersen befänden sich in städtischem Besitz. Dort stünden schnell Flächen zur Verfügung, um die Erweiterungswünsche verschiedener kleinerer und mittelständischer Firmen (z.B. MDS Messebau) zu befriedigen. Geiger beruhigte, dass im neuen Gewerbegebiet genügend Grünflächen eingeplant seien und die Gebäude nicht höher werden als die bestehenden im GE II.
Um das zu gewährleisten, beantragte die FDP eine Gestaltungsrichtlinie für die neuen Flächen. Diese sieht u.a. die ausschließliche Ansiedlung kleiner und mittlerer Gewerbe-, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe vor sowie die Anweisung, ein Zusammenwachsen der Ortschaft Dibbersen mit den Gewerbestrukturen zu unterbinden.
Skeptisch bleibt Dibbersens Ortsbürgermeisterin Gudrun Eschment-Reichert: Sie verwies auf eine Stellungnahme des BUND, der die Erweiterung des GE II als negative Beeinflussung des Landschaftsbildes sieht.