Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Jenny-Joy Kreindl und Stefan Zimmermann erzählen die Geschichte des Widerstandskämpfers Graf von Moltke, Eugen Bazijan spielt Cello dazu (Foto: a.gon Theater München)

Empore Buchholz und a.gon Theater München präsentieren am 27. Januar Multimedia-Lesung über den Widerstandskämpfer Graf von Moltke

os. Buchholz. Seit 1996 ist der 27. Januar in Deutschland offizieller Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Hintergrund: Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee das KZ Auschwitz-Birkenau. Den Soldaten bot sich ein Bild des Grauens, wie es die Welt bis dato nicht gesehen hatte. In Buchholz übernimmt in jedem Jahr ein anderer örtlicher Verein, Institution oder Verband die Organisation des Gedenktages. In diesem Jahr hat das Veranstaltungszentrum "Empore" (Breite Str. 10) die Aufgabe übernommen: Am Montag, 27. Januar, ab 20 Uhr präsentiert das renommierte "a.gon Theater" aus München die Multimedia-Lesung "Als bliebe ich am Leben".
Die Schauspieler Jenny-Joy Kreindl und Stefan Zimmermann erzählen die erschütternde Geschichte des Widerstandskämpfers Helmuth James Graf von Moltke, der zum sogenannten "Kreisauer Kreis" gehörte und im Januar 1945 hingerichtet wurde. Grundlage ist das 2011 erschienene Buch „Abschiedsbriefe Gefängnis Tegel: September 1944 – Januar 1945“. Musikalisch begleitet werden die Schauspieler von Eugen Bazijan am Cello.
Der Eintritt ist, wie bei allen Gedankveranstaltungen in Buchholz, frei. Wer sich einen Wunschplatz in der Empore sichern möchte, kann sich für 3,50 Euro eine Karte bei der Empore-Kasse sichern.