Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gedenkstätte für Opfer des Nationalsozialismus?

os. Buchholz. In der Buchholzer Innenstadt soll eine Gedenkstätte für Opfer des Nationalsozialismus errichtet werden. Das hat der parteilose Ratsherr Kristian Stemmler beantragt. Sie solle direkt neben dem Gedenkstein für die in den Weltkriegen gestorbenen Soldaten am Marktplatz entstehen, so Stemmler. Sämtliche Opfer sollen aufgeführt werden, die sich ermitteln lassen. Als Beispiele führt Stemmler die Kommunisten Ernst Neuhaus und Erich Hasselfeld sowie die Sozialdemokraten Anton Tietjen und Friedrich Bode an, die in dem Buch "Buchholz 1925-1945 - Die verschwiegenen zwanzig Jahre" als Opfer des Nationalsozialismus genannt werden.