Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gewerbegebiet III: Zwei Neuzugänge, aber erst knapp die Hälfte der Flächen ist verkauft

Vor der Automeile im Gewerbegebiet am Trelder Berg sind noch viele Flächen frei
os. Trelde. Die gute Nachricht: Das Tauch-Unternehmen Barakuda aus Sprötze und eine Kunststofftechnik-Firma aus Hamburg verstärken das Gewerbegebiet III am Trelder Berg. Sie wollen sich bis Ende des Jahres auf insgesamt 5.460 Quadratmetern zwischen dem Mercedes-Autohaus Tesmer und der Kfz-Werkstatt von Jens Hatje niederlassen. Die schlechte Nachricht: Die beiden Ansiedlungen sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein angesichts der Schuldenlast, die der Buchholzer Steuerzahler wegen der großen Leerstände im GE III tragen muss.
Bislang sind im Gewerbegebiet an den Bundesstraßen 3 und 75 erst rund 118.000 Quadratmeter der 318.000 qm Nettogewerbefläche verkauft worden. Das geht aus der Informations-Drucksache "Finanzreport" für den Buchholzer Stadtrat hervor. Hinzu kommen 52.190 qm verpachtete Fläche (=16,40 Prozent). Laut Drucksache sind 98.335 qm reserviert und 50.022 qm nicht verkauft.
Das Problem: Ende 2014 muss die Stadt die Grundstücke zurückkaufen, die bis dahin nicht veräußert wurden. Millionenzahlungen drohen. Derzeit liegt der Kontostand für das GE III bei 14,321 Millionen Euro - minus wohlgemerkt. Bislang hat die Stadt aber erst fünf Millionen Euro Rückstellungen gebildet.
Gerade die Statistik der Reservierungen ist mit Vorsicht zu genießen. Zum 31. August liefen zwei Reservierungen über insgesamt 52.150 qm aus. Zum Vertragsabschluss kam es nicht. "Wir geben den Interessenten eine letzte Frist, sonst kommen die Flächen in die allgemeine Vermarktung", sagt Kämmerer Dirk Schlüter.
Übrigens: Derzeit arbeiten 191 Menschen in den 15 Betrieben - überschaubar in einem 54-Hektar-Gewerbegebiet. Bei der Planung des GE III um die Jahrtausendwende war die Schaffung neuer Arbeitsplätze ein wichtiges Argument.