Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Investitionen nur durch neue Kredite

Gruppenbild mit allen (Orts-)Bürgermeistern: (v. li.) Jan-Hendrik Röhse, Gerhard Martens, Heidemarie Micheel, Christian Horend, Heike Meyer, Rainer Breckmann und Wilhelm Pape

Haushaltsentwurf für Buchholz: Rekord bei Einnahmen und Ausgaben

os. Buchholz. Obwohl die Steuereinnahmen in Buchholz im kommenden Jahr so hoch wie noch nie sein werden, muss ein Großteil der Investitionen im Etat 2017 über neue Kredite finanziert werden. Das erklärte Buchholz' Erster Stadtrat und Finanzdezernent Dirk Hirsch am Dienstagabend bei der Einbringung des Haushaltes im Buchholzer Stadtrat.
Demnach stehen Einnahmen in Gesamthöhe von rund 72 Millionen Euro Ausgaben in Höhe von ca. 71,6 Millionen Euro gegenüber - ebenfalls ein Rekordwert. Hirsch veranschlagt für das kommende Jahr Investitionen in Höhe von ca. 13,6 Millionen Euro. Rund fünf Millionen Euro fließen allein in die Erweiterung von Schulen. Durch Einzahlungen und Beiträge können nur rund 4,4 Millionen Euro erlöst werden, sodass mehr als neun Millionen Euro neue Kredite aufgenommen werden müssen. Spielraum für weitere Ausgaben gebe es nicht, betonte Hirsch vor den jetzt anstehenden Haushaltsberatungen in den Fachausschüssen. Ziel sei es, in der Ratssitzung am 3. März 2017 den endgültigen Haushalt zu verabschieden. Mehr zum Haushaltsentwurf 2017 lesen Sie in der Printausgabe am kommenden Mittwoch.

Nach dem anstehenden Aus für die Planungen des Ostrings appellierte Buchholz' Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse an den neuen Rat, in den kommenden fünf Jahren "neu zu denken und gemeinsam Möglichkeiten zu entwickeln", wie die Verkehrsprobleme von Buchholz durch eine Umgehungsstraße gelöst werden können. Wie berichtet, hatte das Oberverwaltungsgericht Lüneburg angekündigt, die Berufung des Landkreises Harburg gegen die Aufhebung des Planfeststellungsverfahrens per Beschluss zurückzuweisen.

Auf der Ratssitzung wurden die Ortsbürgermeister offiziell vereidigt. Neu im Ehrenamt sind Heidemarie Micheel (CDU, Sprötze) und Christian Horend (CDU, Dibbersen). Bereits in der vergangenen Ratsperiode dabei waren Wilhelm Pape (FDP, Steinbeck), Gerhard Martens (CDU, Trelde), Heike Meyer (CDU, Ortsvorsteherin Reindorf) und Rainer Breckemann (SPD, Holm-Seppensen).