Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kein Zugang zum Dialogforum

Y-Trasse: Bürgerinitiative aus Buchholz bewirbt sich vergebens um Teilnahme an Diskussion

os. Buchholz. "Es macht den Anschein, als ob Sie Bürgerinitiativen aus wahrscheinlich möglichen Trassenabschnitten grundsätzlich nicht zulassen. Man könnte annehmen, dass dort Methode hintersteht." Mit diesen Worten kritisiert Uwe Schulze von "Y-Trasse Buchholz", dass die jüngst gegründete Bürgerinitiative (BI) nicht an der nächsten Diskussionsrunde am 11. September in Celle teilnehmen darf. Der Antrag sei "zu spät" eingegangen, das Schienenforum längst in Gang, hatte Marcel Winter vom Forum mitgeteilt. Die Stadt Buchholz sei zudem mit Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse und der BI HYdeWahn bereits ausreichend vertreten, so Winter. Schulze kündigte eine Beschwerde der BI "Y-Trasse Buchholz" auf Bundesebene an: "Immerhin wird das Dialogforum durch Steuergelder finanziert." Da dürften keine Bürger ausgeschlossen werden.