Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kundgebung für Demokratie, Toleranz und Vielfalt in Buchholz

Während wenige Nazis 2010 am Bahnhof ihre Demo hatten, versammelten sich wesentlich mehr Menschen auf dem Rathausplatz zur Gegen-Kundgebung (Foto: Archiv Oliver Sander)
bim. Buchholz. Zu einer Kundgebung für Demokratie, Toleranz und Vielfalt ruft das Buchholzer „Bündnis gegen Rechts“ für Sonntag, 3. April, um 13.30 Uhr auf. Auf dem Peets Hoff lautet das Motto: „Gesicht gegen Rechtsextremismus zeigen“. Grund ist eine von bekannten Rechtsextremisten für den kommenden Sonntag angemeldete Demonstration in der Buchholzer Fußgängerzone. Unter dem Motto „Die Sicherheitslage + Die Ein-Prozent-Idee“ wollen sie Stimmung gegen Flüchtlinge machen. In sozialen Netzwerken lassen die Rechten die Maske fallen, dort firmiert die Demo unter der Überschrift „Asylflut stoppen“ .
„Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, ein wirksames Zeichen für Demokratie und Vielfalt zu setzen“, appelliert Buchholz‘ Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse. Auf der Bündnis-Kundgebung werden er und Bea Trampenau von der der antifasischtischen Erholungs- und Begegnungsstätte Heideruh sprechen.
Im „Bündnis gegen Rechts“ haben sich Stadt, Gewerkschaften, die im Rat vertretenen Parteien, Kirchen, Verbände, Vereine und Organisationen sowie weitere Gruppen bereits 2009 zusammengeschlossen. Anlass war damals eine NPD-Demo in Buchholz, die dann im April 2010 stattfand. Das Bündnis stellt sich Ausländerhetze und Angstmacherei entgegen. Es steht für Freiheit, Grundrechte, Demokratie, Menschenwürde, Toleranz, Religionsfreiheit, Selbstbestimmung, Emanzipation und Menschenrechte.