Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mobilitätskonzept liegt jetzt vor

Soll der Treffpunkt an der Adolfstraße bleiben? Auch dazu sollen Verwaltung und Politik laut Mobilitätskonzept Stellung beziehen

Grundlage zur Weiterenwicklung der Verkehrssysteme / Schlechte Noten für Radverkehr

os. Buchholz. Seit mehr als zwei Jahren wurde in Runden Tischen und in Arbeitsgruppen beraten und diskutiert, wie sich der Verkehr in Buchholz in den kommenden Jahren entwickeln soll. Jetzt liegt der Endbericht des Mobilitätskonzeptes vor. "Es bietet eine gut geeignete, programmatische Grundlage zur Weiterentwicklung der Verkehrssysteme in Buchholz", erklärt Projektleiter Prof. Dr. Wolfgang Haller vom ausführenden Ingenieurbüro SHP aus Hannover.
Vor allem die Projekte Mühlentunnel, Südtangente und Ostring seien voranzutreiben, rät Haller, um die in der öffentlichen Diskussion beanstandeten Unzulänglichkeiten im Straßennetz zu beheben. Beim Ostring solle im Zusammenhang mit den Planungen zur weiteren Stadtentwicklung die Trassierung nochmals näher betrachtet werden, so Haller. Der Bau der Südtangente parallel zur Bremer Straße entlang der Bahnlinie Bremen-Hamburg habe "hohe Priorität".
Der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) soll dann auf die nördliche Seite der Bahnlinie zwischen Kabenhof und Plaza-Markt verlegt werden. Parallel müsse man überlegen, ob der Treffpunkt an der Adolfstraße verbleiben solle oder ebenfalls Richtung Bahnhof verlegt werden solle.
Ein schlechtes Zeugnis stellen die Planer der Stadt Buchholz beim Radverkehr aus. Trotz Bemühungen in den vergangenen Jahren sei das Radverkehrsnetz weiter lückenhaft. Der Radverkehr erfolge vorrangig im Seitenraum auf teilweise nicht dafür geeigneten Wegen. Attraktive Alternativrouten abseits der Hauptverkehrsstrecken fehlten fast vollständig. Hier müsse gegengesteuert werden. Ziel ist es laut Mobilitätskonzept, den Radverkehrsanteil von heute 14 Prozent auf 20 Prozent im Jahr 2025 zu steigern.
Das Mobilitätskonzept wird den Lokalpolitikern im Planungsausschuss am Mittwoch, 16. Juli, ab 18.30 Uhr in der Rathauskantine vorgestellt. Die Bürger sollen in einer Abschlussveranstaltung nach der Sommerpause über die Ergebnisse informiert werden. Der genaue Termin wird noch mitgeteilt.

Sagen Sie und Ihre Meinung: Soll der Treffpunkt am jetzigen Standort an der Adolfstraße bleiben oder verlegt werden? Schreiben Sie eine Mail an red-buch@kreiszeitung.net.