Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mühlentunnel soll 2016 neu gebaut werden

Stellte sein Büro vor: Dr. Karl Morgen, Geschäftsführer von "WTM Engineers" aus Hamburg

Büro "WTM Engineers" stellte im Planungsausschuss den Zeitplan vor

os. Buchholz. Die Ingenieurbüro "WTM Engineers" aus Hamburg wird den Neubau des Mühlentunnels in Buchholz planen. WTM setzte sich auch bei der Wiederholung des Ausschreibungsverfahrens für das Zehn-Millionen-Euro-Projekt gegen vier Konkurrenten durch. In der vergangenen Woche stellten Geschäftsführer Dr. Karl Morgen und Projektleiter Marian Stachon im Planungsausschuss die weiteren Schritte vor. Demnach soll 2016 mit dem Neubau begonnen werden.
Wie berichtet, musste ein Teil des Verfahrens für das Projekt wegen einer fehlerhaften Ausschreibung wiederholt werden. Fünf Büros stellten ihre Planungen ein weiteres Mal einer Jury im Rathaus vor, am Ende stand mit WTM der selbe Sieger fest wie nach der ersten Ausschreibungsrunde. Zu den Baumaßnahmen, an denen das Büro beteiligt war oder ist, gehören die U4-Bahnstrecke und der A7-Deckel in Hamburg, die Fehmarn-Belt-Querung zwischen Deutschland und Dänemark und die Wohlau-Brücke am Buchholzer Bahnhof.
"Wir werden mit Engagement und Verve an die Umsetzung des Projektes gehen", versprach Karl Morgen. "Wir können sofort zur Tat schreiten." Demnach sollen der Ausbauentwurf und die Genehmigungsunterlagen bis Ende 2014 vorliegen. Weite Teile des Jahres 2015 würden für die Abstimmung mit der Deutschen Bahn benötigt, erklärte Projektleiter Stachon. Ende 2015 solle die Ausschreibung erfolgen, im Jahre 2016 dann der Ausbau. Dieser werde rund zwölf Monate in Anspruch nehmen.
An der Zufahrt habe sich nichts geändert, erklärte Jürgen Steinhage, Leiter des Bereichs Betriebe bei der Stadt Buchholz. "Wir sind bei der Zufahrt weit genug entfernt vom Stadtteich", versicherte er. An der Bremer Straße soll die neue Straße in einen Kreisel münden.