Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sanierungsstau an der Heideschule

Vier Abschnitte der Heideschule in Buchholz müssen noch saniert werden
os. Buchholz. Buchholz' Bürgermeister Wilfried Geiger hat wiederholt öffentlich erklärt, wie stolz er ist, dass alle städtischen Gebäude durchsaniert wurden. Dass es noch einigen Bedarf an Modernisierung gibt, merken am deutlichsten die Verantwortlichen der Heideschule. Vier Bauabschnitte stehen dort zur Sanierung an, in der aktuellen und mittelfristigen Finanzplanung der Stadt ist aber kein Geld vorhanden. Für Schulleiterin Anke Stenzel ein unhaltbarer Zustand: "Vielen Politikern dürfte nicht bewusst sein, wie es hier aussieht."
Zwölf Klassenräume seien nicht auf dem neuesten Stand, erklärt Stenzel. Dort gebe es keine Schallschutzdecke, Fußböden und Wände seien nicht in einwandfreiem Zustand. Saniert werden müssen auch der Verwaltungstrakt, die Turnhalle und der Schulhof. Die Stadt nimmt Stenzel aus ihrer Kritik aus: Sie habe die letzten Sanierungsmaßnahmen gut umgesetzt, z.B. die Modernisierung der Außenfassaden mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket.
Dass die Politik bei den Beratungen zum aktuellen Haushalt kurzerhand die Mittel für die Heideschule herausstrich, ärgert die Schulleiterin. "Wir müssen die Kindern eine Umgebung bieten, in der sie vernünftig lernen können", sagt sie. Das sei derzeit nicht überall gewährleistet. Ende April/Anfang Mai will Anke Stenzel das Gespräch mit den Fraktionsvorsitzenden der Parteien suchen, um für das kommende Jahr Haushaltsmittel einzuwerben.
Vielleicht lassen sich die Politiker bei der nächsten Sitzung des Schulausschusses überzeugen: Sie findet im Juni in der Heideschule statt...