Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schnelles Internet für vernetztes Lernen

Freuen sich über das Projekt „Bildungscloud“: (v. li.) Dr. Christian Kuhse (Stadtwerke Buchholz), Landrat Rainer Rempe, die Schulleiter Holger Blenck (IGS) und Kirsten Buchmann (BBS) und Jan Bauer (Stadtwerke)

Projekt "Bildungscloud": IGS und BBS Buchholz schaffen virtuelles Klassenzimmer

os. Buchholz. Unterrichtsmaterialien austauschen, gemeinsam an Projekten arbeiten - und das ortsunabhängig, schulübergreifend und zusammen mit externen Partnern wie Betrieben und Universitäten. Das ist das Ziel der „Niedersächsischen Bildungscloud“, die jetzt von Landes-Bildungsministerin Frauke Heiligenstadt auf den Weg gebracht wurde. Zu den landesweit 42 Schulen, die nach einer Bewerbung bei dem Projektleiter, der landesweiten Initiative „n21“, ausgewählt wurden, gehören auch die Integrierte Gesamtschule (IGS) sowie die Berufsbildenden Schulen (BBS) in Buchholz.
Dank besonders schneller Internetverbindungen sollen die Schulen in den kommenden drei Jahren ein „virtuelles Klassenzimmer für vernetztes Lernen“ schaffen. Dadurch sollen die Nutzung von Foren, der Datenaustausch oder eine digitale Klausurplanung ermöglicht werden. „Dank der Cloud können alle Schüler auf ein und dasselbe Programm zurückzugreifen, egal welches Gerät ihnen zur Verfügung steht“, erklärte IGS-Leiter Holger Blenck. Für besonders lernstarke Schüler könne man schnell Zusatzaufgaben zur Verfügung stellen.
„Die Bildungscloud ermöglicht uns gerade bei Recherchen in berufsbezogenen Kontexten eine besonders praxisnahe Unterrichtsarbeit“, erklärt Kirsten Buchmann, Leiterin der BBS Buchholz. „Deshalb war für uns schnell klar, dass wir bei dem Projekt mitmachen wollen.“ Die Schüler könnten sich bestens auf die fortschreitende Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft vorbereiten, ergänzte Landrat Rainer Rempe.
Um die Bildungscloud zum Erfolg zu führen, rüsteten die Buchholzer Stadtwerke über ihre Tochterfirma „Buchholz Digital“ die WLAN-Verbindung in den Klassenzimmern der IGS von 300 auf ultraschnelle 800 mBit für Up- und Download auf. „Wir freuen uns, dass wir die Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft unterstützen können“, sagte Dr. Christian Kuhse, Geschäftsführer der Buchholzer Stadtwerke. Die BBS soll in Kürze noch schnelleres Internet bekommen.
Das Projekt wird in der Pilotphase bis 2019 wissenschaftlich begleitet und ausgewertet. Bei positiven Ergebnissen soll die Bildungscloud landesweit als freiwilliges Angebot allen Schulen zur Verfügung gestellt werden. Zunächst nehmen 25 Schulen an der Bildungscloud teil, darunter die IGS sowie 17 weitere Schulen - auch die BBS - als sogenannte „Projektfollower“ mit eingeschränkten Rechten. Die Landesregierung fördert das Bildungsprojekt mit 400.000 Euro.
Mehr Informationen unter www.niedersachsen.cloud.