Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schützenverein plant zweigleisig

Noch ist unklar, ob die Schützenhalle zur Unterbringung von Flüchtlingen benötigt wird

Wegen der potenziellen Belegung der Schützenhalle mit Flüchtlingen: Noch ist unklar, wo das Schützenfest im Juli stattfindet

os. Buchholz. In diesem Jahr muss die Stadt Buchholz insgesamt rund 600 Flüchtlinge aufnehmen. Diese Zahl nannte Erster Stadtrat und Sozialdezernent Dirk Hirsch jüngst in der Sitzung des Buchholzer Stadtrates. Als nächste große Unterkunft wird demnach die neue Containeranlage an Boerns Soll in direkter Nachbarschaft zum Schulzentrum am Buenser Weg belegt. Frühestens im April sollen dort 180 Flüchtlinge einziehen, so Hirsch. "Stand heute" müsse die Schützenhalle, die als Reserveunterkunft zur Verfügung steht, nicht in Anspruch genommen werden.
Die Ungewissheit, ob die Halle an der Richard-Schmidt-Straße benötigt wird oder nicht, macht derzeit dem Schützenverein Buchholz 01 zu schaffen. Die Verantwortlichen um den Schützenpräsidenten Michael Krohn müssen für ihre wichtigste Veranstaltung, das Schützenfest vom 8. bis 11. Juli, zweigleisig planen. "Wir sitzen alle auf heißen Kohlen", sagt Krohn. Denn: Sollte das Schützenfest wegen der Unterbringung der Flüchtlinge in der Schützenhalle nicht wie gewohnt auf dem Schützenplatz stattfinden können, müsse man jetzt ein Zelt organisieren, das auf dem Schotterplatz auf der Rückseite des Volksbank-Hauses an der Schützenstraße aufgestellt würde.
Man sei in ständigen Gesprächen mit der Stadt, berichtet Krohn. "Mir wäre es am liebsten, wenn wir auf dem Schützenplatz bleiben könnten", sagt der Schützenpräsident. Allein schon, um die Schießwettbewerbe normal durchführen zu können. Sollte das Schützenfest an der Schützenstraße stattfinden, müsse man die Schießwettbewerbe auf einen Tag, den Montag, beschränken. Möglich sei dann nur ein Lichtpunktschießen im Zelt an der Schützenstraße.
Derzeit, sagt Michael Krohn, gehe die Tendenz dahin, dass der Schützenplatz genutzt werden kann. "Wir wurden aufgefordert, den Schützenplatz für den Juli zu reservieren", sagt Krohn. "Ich werte das als positives Zeichen." Man werde Plan B, die Schützenstraße, aber im Hinterkopf behalten.
Plan B muss der SV Buchholz 01 auch für den November parat haben. Dann findet traditionell der Königsball des Vereins in der Schützenhalle statt. Wer weiß, ob die Immobilie bis dahin nicht doch mit Flüchtlingen belegt ist.
Die für Freitag, 4. März, vorgesehene Mitgliederversammlung des SV Buchholz 01 wird um zwei Wochen auf Freitag, 18. März, verschoben. Beginn ist um 20 Uhr im Schützenhaus an der Richard-Schmidt-Straße.