Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schulsozialarbeit sicherstellen

Stadtrat soll 70.000 Euro zusätzlich für 2015 freigeben / Gegenfinanzierung noch unklar

os. Buchholz. Um Schulsozialarbeiter an Buchholzer Grundschulen auch über den 31. Juli 2015 hinaus finanzieren zu können, sollen im Haushalt 2015 zusätzlich rund 70.000 Euro eingestellt werden. Das sieht eine Drucksache der Verwaltung vor. Noch ist die Gegenfinanzierung unklar.
Wie berichtet, ist die weitere Finanzierung der Schulsozialarbeiter im kommenden Jahr nicht gesichert. Bislang wurden sie aus dem Bildungs- und Teilhabepaket bezahlt, das aber zum 31. Dezember 2014 ausläuft.
Um die Schulsozialarbeit verbindlich weiterzuführen, hat eine Arbeitsgruppe mit Vertretern des Landkreises Harburg und der Kommunen ein Grundlagenpapier erarbeitet. Demnach sollen alle Grundschulen ab dem 1. Januar 2015 die Möglichkeit haben, Schulsozialarbeiter mit einer halben Stelle zu beschäftigen. Die Finanzierung sollen zu jeweils 50 Prozent der Kreis und die Kommunen übernehmen. Problem: Der Kreistag hat einer Finanzierung nur bis zum 31. Juli zugestimmt.
Um die Schulsozialarbeit bis Ende 2015 sicherzustellen, soll der Buchholzer Stadtrat zusätzliche Gelder freigeben. Die rund 70.000 Euro setzen sich aus der Erhöhung des bisherigen Haushaltsansatzes um 36.500 Euro und die verminderte Zuweisung durch den Landkreis (32.700 Euro) zusammen.
Viele Schulsozialarbeiter hängen derweil komplett in der Luft. Ihr Arbeitsvertrag endet am 31. Dezember. Was danach aus ihnen wird, ist völlig unklar.