Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schweinemaststall: Nachhilfe für die Buchholzer Baudezernentin Doris Grondke?

Landschaftsschutz nicht beachtet? Baudezernentin Doris Grondke (Foto: os)
rs. Buchholz. Post von den Naturfreunden Deutschland auf dem Schreibtisch der Buchholzer Stadtbaurätin Doris Grondke. Es geht darin um die Baugenehmigung der Stadtverwaltung für den 1.000-Schweine-Maststall im Landschaftsschutzgebiet Stuvenwald nördlich der kleinen Buchholzer Ortschaft Meilsen. Die Verwaltung hatte im Rat darauf verwiesen, dass nach geltender Rechtslage eine Genehmigung zu erteilen sei.
Naturfreunde-Sprecher Bernd Wenzel sieht das anders. Er verweist auf diverse Paragraphen des Baugesetzbuches, die nicht korrekt angewandt worden seien, und kommt zu dem Schluss, dass Grondkes Fachabteilung bei der Genehmigung des Maststalls die Landschaftsschutzverordnung außer acht gelassen. Die aber hätte zwingend Berücksichtigung finden müssen. Denn, so der Naturfreunde-Sprecher: "Die Landschaftsschutzgebiets-Verordnung Stuvenwald sieht bauliche Einrichtungen zur Massentierhaltung nicht vor, demzufolge war und ist der Antrag auf Baugenehmigung abzulehnen."
Nach Überzeugung von Naturfreunde-Sprecher Wenzel liegt der Fall so klar, dass die Stadt auch den Landkreis als Untere Naturschutzbehörde nicht hätte einschalten brauchen.