Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Seniorenresidenz mit 102 Pflegeplätzen

Das ehemalige Wohn- und Verwaltungsgebäude in der ehemaligen Kiesfördergrube wurde bereits abgerissen (Foto: Buhr)

Lindhorst-Gruppe errichtet an der Soltauer Straße einen dreigeschossigen Neubau

os. Buchholz. Die Abrissarbeiten in der ehemaligen Kiesfördergrube sind in vollem Gang: An der Soltauer Straße in Buchholz soll eine Seniorenresidenz mit 102 Pflegeplätzen (Stufen eins bis drei) entstehen. Der Bauantrag sei gestellt, man hoffe auf einen positiven Bescheid der Stadt bis Anfang Mai, erklärte Holger Johannesmann, Technischer Leiter der Lindhorst-Gruppe, auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Läuft alles glatt, will das Unternehmen aus Winsen/Aller den dreigeschossigen Neubau - auf dem Dach gibt es ein zusätzliches Staffelgeschoss - im Sommer 2016 in Betrieb nehmen.
Die Seniorenresidenz verfüge über rund 22 Quadratmeter große Einzelzimmer mit eigenem Badezimmer. "Wir sind Verfechter des Wohngruppenprinzips", sagte Johannesmann. Für gemeinschaftliche Betätigungen gebe es eigene Räume. Die Lindhorst-Gruppe hat bislang 35 Seniorenresidenzen errichtet, vor allem in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen. Die Bewohner in Buchholz sollen über eine eigene Vollküche verpflegt werden, auch ein Friseursalon ist vorgesehen. Energie wird über ein eigenes Blockheizkraftwerk generiert.
Auf dem insgesamt rund 7.800 Quadratmeter großen Areal betrieb Familie Holste seit Ende der 1950er Jahre für rund 20 Jahre eine Kiesfördergrube. Danach war dort die Baufirma Matthies beheimatet, die das Grundstück als Garage und Lagerplatz für Baumaterialien nutzte. Jetzt ist die Lindhorst-Gruppe Eigentümer des Areals.