Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stärkung des Radverkehrs

Der Ruhrschnellweg gilt als Musterbeispiel für die Stärkung des Radverkehrs (Foto: Regionalverband Ruhr)

Initiative „Buchholz fährt Rad“ organisiert Radtour / Vortrag in der Rathauskantine

os. Buchholz. Er verstehe gar nicht, wie man den Radverkehr in Buchholz noch verbessern könne. Wenn er Radfahren wolle, steige er einfach auf sein Rad und fahre los.
So äußerte sich Buchholz‘ Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse vor rund acht Monaten bei einer Ratssitzung, als es um die Stärkung des Radverkehrs ging. Dass es sehr wohl reichlich Potenzial in der Nordheidestadt gibt, mehr Menschen für das Rad zu begeistern, soll eine rund zwölf Kilometer lange Radtour beweisen, zu der Röhse am Donnerstag, 4. August, von der Initiative „Buchholz fährt Rad“ eingeladen wurde. Start ist um 14 Uhr am Rathaus.
Unter den Teilnehmern ist der ADFC-Radexperte Harald Spiering, der am gleichen Tag um 18 Uhr in der Rathauskantine (Rathausplatz 1) zum Thema „Radschnellwege und Radtourismus - neue Mobilität trifft Wirtschaftskraft“ referiert. Spiering berichtet unter anderem über seine Erfahrungen bei der Realisierung des Radschnellwegs Ruhr, der als Musterbeispiel für die Stärkung des Radverkehrs gilt.

Lesen Sie auch Jetzt anmelden fürs Stadtradeln