Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Turnhalle Holm-Seppensen wird noch teurer

Ein paar Wände stehen: Die Baustelle der neuen Turnhalle am Montag

Baudezernentin Doris Grondke beantragt weitere 60.000 Euro / 35.000 Euro für "Unvorgesehenes"

os. Holm-Seppensen. Nachschlag für die Turnhalle in Holm-Seppensen: Buchholz' Baudezernentin Doris Grondke hat beantragt, weitere 60.000 Euro für den Neubau am Jungfernstieg zur Verfügung zu stellen. Die Baukosten klettern damit auf 2,256 Millionen Euro. Experten rechnen mit weiteren Kostensteigerungen bis zur geplanten Einweihung Ende Oktober.
Wie berichtet, war die alte Schulturnhalle im Mai 2012 einer Brandstiftung zum Opfer gefallen. Für die neue Eineinhalbfeld-Halle mit ca. 1.000 Quadratmetern Brutto-Grundfläche setzte Grondke ein Gutachterverfahren durch, wollte für Holm-Seppensen ein architektonisch herausragendes Bauwerk. Ursprünglich hatte die Politik die Kosten für den Neubau auf 1,8 Millionen Euro gedeckelt, doch schon vor Baubeginn schnellten die Kosten auf fast 2,2 Millionen Euro hoch. Schuld sei der Bauboom, erklärte Grondke.
Die jetzigen Preissteigerungen ergeben sich insbesondere durch die technischen Anlagen, so die Baudezernentin. Diese lägen um 18 Prozent höher als geplant. Dafür seien die Kosten für die Baukonstruktionen um vier Prozent gesunken. Die bisher erfolgten Ausschreibungsergebnisse von 14 Gewerken erforderten weitere Haushaltsmittel in Höhe von 25.000 Euro. Weil noch vier weitere Gewerke ausgeschrieben werden müssten "und es bei der Bauausführung erfahrungsgemäß zu Nachträgen kommen kann, empfiehlt die Verwaltung zusätzlich zu den o.g. Mehrkosten 35.000 Euro für Unvorgesehenes einzustellen", begründet Grondke ihren Antrag. Die Extra-Mittel sollen aus der Verringerung der Haushaltsansätze für die "Erstattung des Kreisklärwerks" sowie der "Verrechnung mit dem Baubetriebshof (Straßenreinigung/Winterdienst) kommen.
Über den Antrag beraten der Finanzausschuss am Donnerstag, 13. März, der Verwaltungsausschuss eine Woche später sowie abschließend der Stadtrat am Dienstag, 25. März.
Derweil gehen die Bauarbeiten an der Schulturnhalle langsam voran. Mehr als drei Monate nach dem Spatenstich ist die Grundplatte gelegt und einige Wandteile sind gemauert.

Einen Kommentar lesen Sie in unserer Printausgabe.