Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vorbereitung für den Sportplatzbau

Auf diesem Areal an der Bendestorfer Straße soll ein Kunstrasenplatz gebaut werden

An der Bendestorfer Straße planen Buchholz 08 und der BFC gemeinsam einen Kunstrasenplatz

os. Buchholz. Wer in den vergangenen Tagen die Bendestorfer Straße entlangfuhr, dürfte die freigeräumte Fläche zwischen der Kreisstraße und den Fußballplätzen des Buchholzer FC und des TSV Buchholz 08 im Sportzentrum am Holzweg aufgefallen sein. Auf diesem Areal soll im kommenden Jahr ein Kunstrasenplatz gebaut werden, das Grundstück wurde für vorbereitende Bodenproben von Bäumen befreit. Die Sportvereine hoffen auf Unterstützung durch den neuen Stadtrat, damit der dringend benötigte Sportplatz wie geplant gebaut werden kann.
"Das Vorhaben wurde in der abgelaufenen Wahlperiode noch vom alten Sportausschuss und dem alten Verwaltungsausschuss abgesegnet. Wir haben von allen Beteiligten positive Signale bekommen, dass der Sportplatzbau auch vom neuen Rat unterstützt wird", erklärt 08-Vorsitzender Lothar Hillmann. Er betont die Notwendigkeit des Kunstrasenplatzes: "Die Trainingsplätze von 08 und dem BFC müssen dringend entlastet werden." Für das Vorhaben gründen beide Vereine eine gemeinsame Gesellschaft (GbR). Ein Teil des Grundstücks gehört Buchholz 08, den anderen Teil würde die Gesellschaft, wenn die Politik endgültig grünes Licht gibt, von der Stadt pachten.
Eine Bauvoranfrage wurde durch die Stadt bereits positiv beschieden, der vorläufige Bauantrag soll in Kürze gestellt werden. "Wir müssen das zeitig tun, weil der Landessportbund Zuschüsse nur unter der Bedingung zugesagt hat, dass der Bauantrag bis zum 31. Januar 2017 beschieden sein muss", sagt Klaas Jensen, Vorsitzender des Buchholzer FC. Die Bodenproben seien genommen worden, damit man den Untergrund kennt und sich vernünftige Angebote von Baufirmen einholen kann.
Im Stadthaushalt 2016 sind Mittel in Höhe von rund 400.000 Euro übrig geblieben, die für den Bau eines Kunstrasenplatzes eingeworben worden waren. Dieses Geld könne man verwenden, wenn der Stadtrat die Mittel in den kommenden Haushalt verschiebe, erklärt Heinrich Helms, Pressesprecher der Stadt Buchholz.
Wenn alles glatt läuft, soll der Kunstrasenplatz zu Beginn der Spielserie 2017/18 fertiggestellt sein.