Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wusste Röhse wirklich nichts?

Jan-Hendrik Röhse (Foto: archiv)
os. Buchholz. Wusste die Buchholzer Stadtverwaltung tatsächlich nichts von dem Tag der Begegnung, bei dem es um die Belange der Behinderten in der Nordheidestadt ging? Ein Mailverkehr lässt Zweifel an einer öffentlichen Aussage des künftigen Buchholzer Bürgermeisters Jan-Hendrik Röhse aufkommen. Man habe nichts von dem "Tag der Begegnung" gewusst, hatte Röhse am 25. Juni im Stadtrat auf Nachfrage erklärt.
Dem WOCHENBLATT liegt die schriftliche Einladung von Mit-Organisator Ronald Bohn an Röhse vor. In der Mail von Donnerstag, 12. Juni, nennt Bohn die genauen Daten der Veranstaltung am 21. Juni. Er schreibt u.a.: "Gerade unter dem Aspekt, dass die Stadt Buchholz einen Inklusionsrat gründen will, wäre ihre Teilnahme mit Sicherheit eine positive und hilfreiche Erfahrung."
Der Eingang von Bohns Mail wurde noch am 12. Juni von Röhses Vorzimmer-Mitarbeiterin bestätigt. Jan-Hendrik Röhse befinde sich im Urlaub (Wahlkampf) und könne die Mail daher nicht persönlich beantworten. Sie wisse, "dass er von zu Hause aus seinen Maileingang überprüft". Selbst wenn er das nicht tat, hätte Röhse dafür sorgen müssen, dass seine Mails an anderer Stelle der Verwaltungsspitze abgearbeitet werden.