Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

28. Niedersächsische Musiktage

Winfried Wiegel, Marketingleiter der Sparkasse Harburg-Buxtehude, Karin Zagrosek, Intendantin der Niedersächsischen Musiktage und Onne Hennecke, Geschäftsführer der Empore Buchholz.
 
Stefan Gwildis kommt mit der NDR Bigband nach Buchholz und Lüneburg (Foto: Tristan Ladwein)

Niedersächsische Sparkassenstiftung präsentiert 60 Konzerte auf der Suche nach dem Klang des Glücks

Buchholz. Das Streben nach Glück ist so alt wie die Menschheit – ein guter Grund für die 28. Niedersächsischen Musiktage, sich mit diesem nicht stofflichen Begriff zu befassen. Vom 6. September bis 5. Oktober 2014 präsentieren Künstler aus aller Welt ihre Ideen und laden Kultur-Begeisterte ein, mit ihnen auf Spurensuche zu gehen. Das Team der Niedersächsischen Sparkassenstiftung hat gemeinsam mit den Sparkassen in Niedersachsen 60 Orte herausgesucht, an denen "sich das Glück heimisch fühlt". Einige davon auch in unserer Region. Eines der Highlights der Veranstaltungsreihe ist für die Intendantin der Niedersächsischen Musiktage Katrin Zagrosek das Stefan-Gwildis-Konzert in der Empore Buchholz am 25. September. Der Hamburger beleuchtet dann gemeinsam mit der NDR Bigband die Frage über "Das mit dem Glücklichsein...". Jazz-Evergreens aus dem sogenannten "Great American Songbook" der 1930er bis 1960er Jahre hat der Sänger mit neuen, eigenen Texten über die kleinen Geschicke und Ungeschicke des Lebens versehen. So wird zum Beispiel aus dem durch Frank Sinatra bekannt gewordenen "Fly Me To The Moon" ein neu vertontes, freches "Schieß mich doch zum Mond". Songs von Duke Ellington, Richard Richards oder Cole Porter lassen, neu arrangiert, die renommirte NDR Bigband grooven, jazzen und funken. „Es ist das erste Mal, dass die NDR Bigband in der Empore Buchholz auftritt. Ich freue mich schon darauf, die Jungs auf der Bühne zu sehen" freut sich Onne Hennecke, Geschäftsführer der Empore Buchholz. Am 29. September gastieren die Künstler dann in der Vamos! Kulturhalle in Lüneburg.
Das diesjährige Programm garantiert beste Unterhaltung für jeden Geschmack. Den 12. September sollten die Liebhaber von Paolo Conte und anderem klassisch-traditionellen, italienischen Liedgut nicht versäumen. Dann entführt die gebürtige Sizilianerin Etta Scollo mit ihrer Band die Besucher des "Historischen Kornspeichers" in Freiburg an der Elbe nach Italien und singt von Herzensglück und Liebesleid.
"Glück und Überschwang" widmen sich Amarcord Wien, vier Musiker, die mit großer Virtuosität und unglaublichem Spielwitz ihr Publikum seit Jahren begeistern. Gemeinsam mit der Mezzo-Sopranistin Elisabeth Kulman interpretieren sie am 12. September in der ev.-luth. Kirche in Harsefeld melancholische bis romantisch-heitere Mahler Kompositionen.
Das "Erik Truffaz Quartet" und Anne Aaron gastieren am 25. September in der Seminar-Turnhalle Stade. Unter dem Titel "Sehnsucht nach Glück" zeichnen die Jazzgrößen mit pulsierenden Grooves und melancholischen Melodien ein eigenes Bild vom Glück. Erik Truffaz, Trompeter und bekannt für seine melancholischen Improvisationen, trifft dann auf Anna Aaron, Sängerin und Pianistin mit starker 'rockiger Prägung'. "Die Seminar-Turnhalle in Stade mit ihrer hervorragenden Akkusitik ist ein toller Spielort für die Fünf." weiß Intendantin Karin Jakuzek. Der Vorverkauf für die Konzerte hat bekonnen.
• Karten gibt es unter www.musiktage.de oder Tel. 0800-45 66 54 00 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz) (uhg)