Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

90 Jahre Zufluchtsort - Antifaschistische Begegnungsstätte „Heideruh“ feiert Geburtstag

Wann? 29.07.2016 bis 31.07.2016

Wo? Heideruh, Ahornweg 45, 21244 Buchholz DE
Heideruh wurde 1926 von Ernst Stender und seinen Genossen erworben
Buchholz: Heideruh | as. Seppensen. „Wohn- und Ferienheim Heideruh“ steht auf einem verwitterten Schild am Ahornweg in Seppensen. Folgt man dem Weg, steht man schließlich vor einer versteckten, von Bäumen umgebenen Lichtung, auf der mehrere Gebäude stehen - Heideruh. Der Hamburger Antifaschist und Widerstandskämpfer Ernst Stender erwarb Heideruh 1926 gemeinsam mit Genossen. Seitdem, mit Ausnahme des Nationalsozialismus, dient Heideruh als Rückzugs- und Erholungsort für Verfolgte und Geflüchtete - und das bis heute.
Das wird gefeiert: Anlässlich des 90. Geburtstages lädt die antifaschistische Erholungs- und Begegnungsstätte Heideruh (Ahornweg 45) in Seppensen von Freitag, 29. Juli, bis Sonntag, 31. Juli, zum dreitägigen Sommerfest mit umfassendem Kulturprogramm ein.
Zudem werden am Freitag bei Sekt und Selters der historische Rundgang und das neue Archiv eingeweiht. Das Forschungskollektiv der Hochschule für Technik und Wirtschaft aus Berlin hat die Geschichte der Begegnungs- und Erholungsstätte aufgearbeitet und einen Rundgang geschaffen, der Besucher auf Hinweistafeln über die Geschichte Heideruhs und der Gebäude informiert.
• Die Teilnahme, inklusive der jeweiligen Buffets, kostet am Samstag bis 18 Uhr 5 Euro, die Teilnahme am gesamten Programm kostet 15 Euro. Jugendliche bis 21 Jahren zahlen die Hälfte, für Kinder bis zehn Jahren und Geflüchtete ist der Eintritt frei.
• Mehr zur Geschichte Heideruhs in der Wochenend-Ausgabe.

Das Programm des Sommerfests:

Freitag, 29. Juli:
16 Uhr: Einweihung des historischen Rundgangs durch Heideruh, Empfang
18 Uhr: Gemüsesuppe
19 Uhr: Einweihung des Archivs zur Geschichte Heideruhs
Anschließend: Friedenslieder mit „Die Buschmanns“
Samstag, 30. Juli:
11 Uhr: Schalmeienkonzert mit „Roter Pfeffer“
14.30 Uhr: Kuchenbuffet
15 Uhr: Musikalische Reise durch die Geschichte der Arbeiterbewegung mit Achim Bigus
16 Uhr: Ruth Stender liest aus „Gertigstraße 56“
17.45 Uhr: Reinholt Andert, Liedermacher und Mitbegründer des Berliner Oktoberclubs, bietet Nachdenkliches, Dialektisches und Heiteres
18 Uhr: Internationales Buffet, auch vegetarische Speisen
19 Uhr: Cocktailbar der Antifa-Jugend Heideruh
Ganztags: Ausstellung zur Buchholzer Geschichte, Archivarien aus 90 Jahren Heideruh, Kinderbetreuung, Tischtennis, Bücher-Flohmarkt und Wandern
Sonntag, 31. Juli:
10 Uhr: „90 Jahre Heideruh“, Hintergründe und Anekdoten
14 Uhr: Sören Kohlhuber liest aus „Deutschland, deine Nazis“