Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ausstellung "Auf den zweiten Blick" in der Bucholz Galerie

Eröffneten die Ausstellung (v.li.): Stephan Sahr, Doris Grondke, Katharina Göbel-Groß, Lothar Tabery und Frank Krause (Foto: H. Helms)
Welches Potenzial sich in Grundstücken verbirgt, die auf den ersten Blick als Bauland ungeeignet erscheinen, zeigt eine Ausstellung in der Buchholz Galerie. „Auf den zweiten Blick“ lautet das Motto der Schau, die die Volksbank Lüneburger Heide eG gemeinsam mit der Architektenkammer Niedersachsen dort präsentiert.
„Wer den Traum vom eigenen Haus verwirklichen möchte, stößt bei der Suche nach einem geeigneten Bauplatz auch auf Grundstücke, die ihre wahre Qualität beim ersten Hinsehen noch nicht zu erkennen geben“, sagt Lothar Tabery, Obmann der Architektenkammer für die Region Elbe-Weser. Hier lohne sich eben jener zweite Blick. „Was sich zunächst als problematisch darstellt und private Bauherren vom Kauf abschreckt, kann sich als echter Glücksgriff erweisen“, so Tabery. Denn ungewöhnliche Umstände erforderten ungewöhnliche Maßnahmen – und genau die hätten Architekten, Landschafts- und Innenarchitekten in den meisten Fällen parat. Die Ausstellung, die bis 1. September zu den üblichen Öffnungszeiten der Buchholz Galerie zu sehen ist, zeigt sieben von innen beleuchtete Stelen mit Objekten, die beweisen, dass aus vermeintlich unmöglichen Bausituationen individuelle Lösungen mit einzigartigem Charme und besonderer Qualität entstehen können. „In Buchholz sind Neubaugebiete knapp, daher muss künftig vermehrt im Bestand geschaut werden“, betont Volksbank-Regionaldirektor Frank Krause.
Weitere Tipps und Anregungen für Bauherren gibt die Volksbank Lüneburger Heide gemeinsam mit der Architektenkammer in ihrer Seminarreihe „Vom Traum zum Haus“. An neun Abenden, vom 1. September bis zum 27. Oktober, jeweils donnerstags von 19 bis 21 Uhr, werden alle Fragen rund um die Immobilie angesprochen.