Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buchholz: Wahlbenachrichtigungskarten müssen bis 3. September zugestellt werden

os. Buchholz. Aufregung in dieser Woche in Buchholz: In einem Straßenzug hatten einige Bürger ihre Wahlbenachrichtigungskarten für die Bundestagswahl am 24. September erhalten, andere aber nicht. Ist da etwas schiefgelaufen? Das WOCHENBLATT fragte bei Birgit Diekhöner nach, die in der Stadt Buchholz die Wahlen organisiert.
Diekhöner beruhigt: Die Stadt habe alle Wahlbenachrichtigungskarten über Dialogpost verschickt, bis spätestens Sonntag, 3. September, müssten sie zugestellt werden. Wer bis dahin keine Benachrichtigungskarte erhalten hat, kann sich im Wahlbüro der Stadt Buchholz (Tel. 04181-214754) nach dem Grund erkundigen. „Es ist schon vorgekommen, dass Bürger in eine Stadt gezogen sind, aber trotzdem erwartet haben, von uns die Wahlbenachrichtigung zu erhalten“, berichtet Diekhöner. Sie bittet alle Wahlberechtigten darauf zu achten, in welches Wahllokal sie gehen müssen.
• Schon mal vormerken: Für die Landtagswahl am 15. Oktober schickt die Stadt Buchholz die Wahlbenachrichtigungskarten am Freitag, 15. September, heraus. Sie sind auf gelbem Papier gedruckt und damit von den Karten für die Bundestagswahl (weiß) gut zu unterscheiden.