Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Gemüt im Gleichgewicht

(Foto: Techniker Krankenkasse)

Jeden Tag mindestes 15 Minuten an die frische Luft: Das hilft gegen das Stimmungstief

(wd/nw). Wenn im Herbst und Winter das Wetter schlechter und die Tage kürzer werden, sinkt häufig das Stimmungsbarometer in den Keller. In Norddeutschland leidet jeder Fünfte unter dem so genannten Herbst- und Winterblues. Für weitere 22 Prozent der Befragten in Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein schlägt das Wetter allerdings erst dann auf die Stimmung, wenn man ohnehin schon gestresst ist. Das zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK).
Nur 43 Prozent der befragten Norddeutschen geben an, dass ihre Stimmung generell nicht von der Jahreszeit und dem Wetter abhängt. Im bundesweiten Vergleich sagt dies immerhin jeder Zweite (50 Prozent). Jeder Siebte im Norden gibt an, sich im Herbst und Winter sogar besonders wohl zu fühlen. Erwischt einen der saisonale Seelenblues, fällt es schwer sich zu konzentrieren, die Stimmung schwankt, man hat auf nichts mehr Lust und ist ständig müde. Ausgelöst wird das Stimmungstief hauptsächlich durch den Lichtmangel in der dunklen Jahreszeit, der den Hormonhaushalt des Menschen beeinflusst. Ohne Licht produziert der Körper weniger stimmungsaufhellende Endorphine und schüttet geringere Mengen vom „Glückshormon“ Serotonin aus. Dafür wird in der Dunkelheit mehr Melatonin erzeugt, das normalerweise in der Nacht den Schlaf steuert und darum müde und schlapp macht.
Daher raten Gesundheitsexperten, in der dunklen Jahreszeit auch bei schlechtem Wetter jeden Tag mindestens eine Viertelstunde rauszugehen, um Tageslicht und frische Luft zu genießen. Das bringt das Verhältnis zwischen Serotonin und Melatonin - und damit auch unseren Gemütszustand - wieder ins Gleichgewicht.
Auch die richtige Ernährung kann fit gegen den Herbstblues machen. Gesundes, magnesiumhaltiges Essen regt das Nervensystem an und beugt Stress vor. Vor allem Milch- und Vollkornprodukte sowie Bananen, Beerenobst und Geflügel sind Magnesium-Riesen. Auch die Jod-Bombe Sushi kann für gute Laune sorgen: Jod mobilisiert die Schilddrüsenfunktion und regt den Zellstoffwechsel an - ein Energieschub für den Körper. In Maßen genossen kann auch Schokolade - ’glücksseelig’ machen: Sie stimuliert die Serotonin-Produktion im Gehirn.
Dem Herbstblues ein Schnippchen schlagen: Spaziergänge machen glücklich