Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die besten Behandlungsmethoden bei Arthrose - ohne Operation

Arthrose kann sehr schmerzhaft sein und die Beweglichkeit extrem einschränken (Foto: fotolia)
(cbh). Die schlechte Nachricht zuerst: Eine ursächliche Behandlung der Arthrose im Sinne einer Regeneration von Knorpel mit Bildung neuen Knorpels in einer geschädigten Gelenkfläche gibt es nicht. Die gute Nachricht ist jedoch: Es existieren diverse Möglichkeiten der nicht operativen Behandlung, die in frühen Arthrosestadien ein Fortschreiten der Arthrose unter Umständen verhindern, in späteren Stadien zumindest verlangsamen können.
Die Therapie der Arthrose großer Gelenke (Hüftgelenk, Kniegelenk, Sprunggelenk, Schultergelenk, Ellenbogengelenk, Handgelenk), stützt sich auf drei Säulen:

Röntgenentzündungsbestrahlung
Die Röntgenentzündungsbestrahlung zeichnet sich durch drei hervorragende Wirkungen aus: lange anhaltende Entzündungshemmung, Durchblutungsregulierung, Schmerzlinderung bis hin zur Schmerzfreiheit.
Damit lassen sich in über 80 Prozent aller behandelten Arthrosen gute bis sehr gute Ergebnisse erzielen.

Injektionstherapie
Heutzutage werden grundsätzlich folgende Arten von Injektionspräparaten angewandt:
a) Injektionsgemische verschiedener Organotherapeutika
Hierbei handelt es sich um Extrakte tierischer und/oder pflanzlicher Herkunft (z.B. Proteine, Enzyme oder Peptide).
b) Hyaluronsäurepräparate
Hyaluronsäure ist ein Glykosaminoglycan (= Verbindung aus Zucker und Aminosäure bzw. Eiweiß), das einen wichtigen Bestandteil des Bindegewebes darstellt und in vielen Geweben zu finden ist. Es handelt sich dabei um eine körpereigene Substanz und ist u.a. Bestandteil des gesunden Knorpels sowie der Gelenkflüssigkeit und daher wichtig für die Stabilität und Flexibilität des Gelenkknorpels.
c) Chondroprotektiva (=Knorpelschutzsubstanzen)
Hierbei handelt es sich um Substanzen, die knorpelabbauende Enzyme hemmen und die Glucosaminoglycan-, Hyaluronat – und Kollagensynthese fördern sollen.

Physiotherapie und Bewegungstraining
Darunter sind alle Formen der Anwendung von Heilmitteln sowie das an die individuellen Fähigkeiten des Patienten angepasste Vermitteln (Erlernen) physiologischen Bewegungsverhaltens zusammengefasst.
Die wichtigsten physiotherapeutischen Maßnahmen bei der Behandlung der Arthrose sind die Wiederherstellung, Verbesserung und Erhalt einer möglichst freien Gelenkbeweglichkeit. Hierbei spielen vor allem die manuelle Therapie sowie die Bewegungstherapie und funktionelles Krafttraining eine entscheidende Rolle.
Für ausführliche Beratung und Behandlungen wenden Sie sich an den Orthopäden Ihres Vertrauens.