Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein „Weltenbummler“ auf Tour- jetzt plant König Franz Bauernfeind wieder neue Reisen

Wann? 09.08.2013 bis 12.08.2013

Wo? Schützenplatz, Königsstraße, 21244 Buchholz DE
Die letzen Tage seiner Regentschaft sind jetzt angebrochen: König Franz „der Weltenbummler“ Bauernfeind mit Königin Dagmar (Foto: Foto: oh)
Buchholz: Schützenplatz | cbh. Sprötze. Bereut hat er‘s nicht. Auch wenn er nur „aus Versehen“ Sprötzer Schützenkönig geworden ist. König Franz Bauernfeind hat ein geselliges und fröhliches Königsjahr erlebt. „Dabei hab i nur aus Jux und Tollerei mitg‘macht. Geplant war‘s net“, sagt der gebürtige Ur-Bayer.
Die Liebe hat den Regensburger vor Jahrzehnten in den Norden verschlagen. Und für seine Frau, Königin Daggi („das Multitalent“) , ist er des Lobes voll. „Meine Königin hat mitg‘macht und fleißig geholfen. Sonst wäre das alles nicht gegangen“, so Bauernfeind.
Dennoch ist er nicht unglücklich darüber, dass er bald die Königswürde abgeben kann. Denn dann möchte „der Weltenbummler“ wieder auf große Tour gehen.
„Das Reisen liegt mir Blut“, so der rüstige Pensionär. Seine Großmutter hatte ihn in den 1940er Jahren als kleinen Jungen zu seinen ersten Omnibus-Touren mitgenommen. „Nach Garmisch ging‘s und später nach München. Das waren tolle Eindrücke für einen kloanen Bub wie ich es damals war“, schwärmt Bauernfeind. Seitdem ist er am liebsten unterwegs.
Inzwischen bereiste Bauernfeind bereits Afrika, Südamerika, Nordamerika, Asien und China. „Neuseeland ist noch ein weißer Fleck auf meiner Reisekarte“, gibt der Weltenbummler zu.
Und immer mit dem Bus. „Mumienexpress“, nennt der pensionierte Bundeswehrverwalter die Bus-Vehikel scherzhaft, mit denen er die Abenteuerreisen unternimmt. Immer in einer Gruppe von etwa 20 Personen, immer nur mit Männern, so ist er dann wochenlang unterwegs. „Im Bus gibt es Schlafkojen und eine Kombüse. So sind wir unabhängig von Hotels und sonstigen Unterkünften und können uns immer und überall selbst verpflegen.“ Komfort gibt es keinen, bequem ist es schon gar nicht. Doch für ihn kommt nichts anderes mehr in Frage.
Und darum plant er auch schon die nächste große Reise. Nach Kamtschatka (Halbinsel im ostasiatischen Teil Russlands zwischen dem Beringmeer und dem Ostpazifik) soll es gehen. „Da sieht‘s aus wie in Island - nur ohne Touristen“, schwärmt Bauernfeind. „Ich warte nur noch auf die neuen Reise-Prospekte und das neue Touren-Programm, und dann kann‘s losgehen.“