Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ernährungstipp: Nüsse - gesunde Nascherei

Diplom-Oecotrophologin (FH) Karin Maring (Foto: archiv FLMK)
(nw/tw). Karin Maring (60), Ernährungsexpertin im Freilichtmuseum am Kiekeberg (Ehestorf/ Landkreis Harburg), gibt in lockerer Reihenfolge für WOCHENBLATT-Leser einen Ernährungstipp. Die Diplom-Oecotrophologin (FH) aus Hamburg berät ehrenamtlich im Freilichtmuseum die Besucher und Mitarbeiter rund um gesundes und leckeres Essen.
Ihr Ernährungstipp - Nüsse: Gartenbesitzer konnten in diesem Jahr reichlich Nussfrüchte ernten, auch wenn die Eichhörnchen fleißig waren. Nüsse sind zwar durch ihren Fettgehalt mit etwa 600 Kalorien pro 100 g recht energiereich, liefern aber wertvolle Inhaltsstoffe und sind damit prima geeignet für eine gesunde Ernährung.
Am häufigsten wachsen bei uns Haselnüsse. Deren hoher Lecithin-Gehalt wirkt positiv auf die Nervenfunktion. Ballaststoffe bringen, wie bei allen Nussarten, die Verdauung in Schwung. Birkenallergiker meiden Haselnüsse, weil diese allergieauslösende Substanzen enthalten. Besser verträglich sind Mandeln. Bereits für unsere Vorfahren im Mittelmeerraum waren sie durch das hochwertige Eiweiß ein Grundnahrungsmittel. Neben dem nusstypisch hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt zeichnet Walnüsse der Gehalt an wertvollen Omega-3-Fettsäuren aus, die u.a. für die Herzgesundheit sorgen. Eine große Handvoll Nusskerne gehören also unbedingt zur Tageskost!
Die Verlockung, zu viel von diesem leckeren Snack zu sich zu nehmen, ist nicht so groß, wenn sie erst geknackt werden müssen. Abendliches Nussknacken ist amüsant und Nussknacker als Mitbringsel sind eine tolle Adventüberraschung.
• Rezept-Tipp - Knabbermandeln: 200 Gramm Mandeln mit der braunen Haut im Backofen etwa 15 Minuten bei 175 Grad rösten. Inzwischen ein Eiweiß schaumig schlagen, mit einem halbem Teelöffel Meersalz mischen und mit den Mandeln vermengen. Noch fünf Minuten im Backofen trocknen. Schmeckt auch mit Chili. Guten Appetit!