Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erst den Sohn und dann einander verloren

Wann? 20.01.2016 20:00 Uhr

Wo? Empore, Breite Straße 10, 21244 Buchholz DE
Die Schauspielerin Nina Petri verkörpert die trauernde Mutter (Foto: Heiner Orth)
Buchholz: Empore |

"Gift. Eine Ehegeschichte": Bewegendes Gastspiel des Ernst-Deutsch-Theaters mit Nina Petri in der "Empore"

tw. Buchholz. "Mit seinem wunderbaren Dialog über zwei Menschen, die ein Kind, sich selbst und dann einander verloren haben, trifft Lot Vekemans ("Judas" und "Schwester von") direkt ins Herz", heißt es in der Jurybegründung für den renommierten niederländischen „Taalunie Toneelschrijfprijs“, den die in den Niederlanden geborene Autorin 2010 für "Gift. Eine Ehegeschichte" erhielt. Mit dem prämierten Theaterstück ist das Ernst Deutsch Theater (Hamburg) zu Gast am Mittwoch, 20. Januar, 20 Uhr im Veranstaltungszentrum „Empore“ (Breite Str. 10) in Buchholz. Einführung: 19.30 Uhr.
Nach zehn Jahren trifft ein Ehepaar, gespielt von Nina Petri und Nicki von Tempelhoff, am Grab seines Sohnes, der damals bei einem Autounfall ums Leben kam, erstmals wieder aufeinander. Angeblich wurde hier Gift im Boden gefunden und die Toten müssen umgebettet werden. In den paar Stunden, die sie nun zwangsweise gemeinsam in der Halle des Friedhofs verbringen, versucht das Paar, das Erlebte zu verarbeiten. Denn um nach dem tragischen Schicksalsschlag zurechtzukommen, sind sie unterschiedliche Wege gegangen. Er wohnt jetzt in Frankreich und hat dort ein neues Leben aufgebaut. Sie ist in dem gemeinsamen Haus geblieben und kann den Gedanken an eine alternative Zukunft nicht ertragen. Die erstklassigen Schauspieler Nina Petri und Nicki von Tempelhoff lassen jedoch in dem ernsten Stück selbst in der tiefsten Tragik auch komische Momente aufblitzen.
• Karten (ab 21 Euro) sind erhältlich an der „Empore“-Kasse, unter Tel. 04181-287878 und www.empore-buchholz.de.

Empore-Tipp: "The Cavern Beatles", Konzert (9. Jan.); Neujahrsempfang Stadt Buchholz (10. Jan.); Neujahrsgala mit Gunther Emmerlich, Konzert (10. Jan.); "Das perfekte (Desaster) Dinner", Komödie (11. Jan.), und "Das Pubertier", Lesung mit Jan Weiler (12. Jan.).