Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Machen Sie mich bitte zum Juden"

Wann? 23.03.2016 20:00 Uhr

Wo? Harburger Theater, Museumsplatz 2, 21073 Hamburg DE
Dominikus (Peter Bause) versteht nicht, warum "seine" Bank plötzlich nur noch von Juden genutzt werden darf (Foto: Bo Lahola)
Hamburg: Harburger Theater |

Realsatirisches Ein-Personen-Stück "Die Judenbank" mit Peter Bause im Harburger Theater

tw. Hamburg. Jeden Tag sitzt der alternde Dominikus auf "seiner" Bank gegenüber vom Bahnhof. Bis die Nazis ihm 1937 mit dem Schild "Nur für Juden" das Sitzen auf eben dieser verbieten. Der Senior versteht die Welt nicht mehr und will partout wieder auf seinem Lieblingsplatz verweilen. Er beginnt gegen die Bürokratie der Nationalsozialisten aufzubegehren und wendet sich in seiner Not sogar an Adolf Hitler mit der Bitte, ihn zum Juden zu machen, damit er wieder auf seiner Bank sitzen darf.
Was sich aus dem anfangs harmlosen Anliegen entwickelt, behandelt das realsatirische Stück “Die Judenbank” im Harburger Theater (Museumsplatz 2). Präsentiert von einem bravourösen Peter Bause, der gleich in neun verschiedene Rollen schlüpft, wird das Ein-Personen-Schauspiel erstmals am Mittwoch, 23. März, um 20 Uhr aufgeführt. Mit intelligentem Humor, ganz ohne erhobenen moralischen Zeigefinger, wird das Leben von linientreuen Dorfbewohnern und zerrissenen Familien in Deutschland zur Zeit des Nationalsozialismus geschildert.
• Weitere Termine: Do., 24. März, 20 Uhr; Fr., 1. April, 20 Uhr; Sa., 2. April, 20 Uhr; So., 3. April, 15 Uhr; Do., 7. April, 20 Uhr; Fr., 8. April, 20 Uhr; Sa., 9. April, 15 Uhr.
• Karten sind ab 16 Euro erhältlich unter Tel. 040-33395060 und an der Tageskasse des Harburger Theaters (Di.-Fr., 12-18 Uhr; Sa., 10-14 Uhr).