Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rundum stabil - die Basics der Rückenschule

Übung 1: Rumpfstabilisierung mit dem Theraband
cbh.buchholz. Rückenschmerzen zählen in Deutschland zu den häufigsten Beschwerden. Ursachen dafür gibt es viele. Angefangen von psychischen Ursachen wie chronischer Überlastung über genetische Ursachen wie Wirbelsäulendefekte bis hin zu Übergewicht, Fehlhaltung oder Bandscheibenschäden.
Eines ist allen Beschwerden gemeinsam: Bewegung heilt!
Ein starker Rücken hält die Wirbelsäule und die Bandscheiben besser, Bewegung hilft, Übergewicht abzubauen und den Rücken zu entlasten.
Wer etwas für seinen Rücken tun möchte, sollte spezielle Rückenschulkurse bei einem ausgebildeten Rückenschultrainer oder Wirbelsäulentrainer besuchen. Diese Kurse werden in der Regel von den Krankenkassen bezuschusst. Angeboten werden diese Kurse auch bei Physiotherapeuten oder in Pilates- und Fitness-Studios. In Buchholz bietet das Sportstudio Sportland in der Bremer Straße 46 (Tel.: 04181-7777) regelmäßig spezielle krankenkassengeförderte Rückenkurse mit der Trainerin Ilona Posnaik an.
Die fünf effektivsten Übungen für einen starken Rücken hat Ilona Posnaik zusammen mit Sportland-Trainer Frank Gierke für "gesund & fit" demonstriert und erklärt:

Übung 1: Rumpfstabilisierung mit dem Theraband
Stellen Sie sich etwas weiter als hüftbreit mit den Füßen auf das am Boden liegende Theraband und fassen Sie mit den Händen die Enden. Kreuzen Sie das Band vor den Oberschenkeln und heben Sie dann die Enden mit den gestreckten Armen hoch über den Kopf. Halten Sie die Spannung für mehrere Sekunden.
Diese Übung stärkt sowohl den Rücken als auch die vordere Rumpfmuskulatur, den Bauch und die Schultern.

Übung 2: Rückenstreckung über dem Gymnastikball

Stützen Sie sich mit den Füßen an einer Wand ab und legen Sie sich mit Hüfte und Unterbauch über den Ball. Ziehen Sie den Bauchnabel Richtung Wirbelsäule und strecken Sie die Arme nach oben aus.

Übung 3: Latziehen mit dem Theraband
Setzen Sie sich auf den Boden, die Beine hüftbreit geöffnet. Legen Sie das Band um Ihre Fußsohlen und umfassen Sie mit den Händen die Enden des Therabandes. Ziehen Sie nun die Enden dicht an Ihrem Oberkörper vorbei, die Ellbogen bleiben im rechten Winkel. Die Schulterblätter ziehen hinten am Rücken eng zusammen. Dann strecken Sie die Arme wieder kontrolliert nach vorne Richtung Füße aus, bleiben dabei aufrecht sitzen.

Übung 4: Der Ellbogenstütz (Hover)
Legen Sie sich auf den Bauch und ziehen Sie die Ellbogen unter die Schultern. Öffnen Sie die Beine hüftbreit und stellen Sie die Füße hinten auf. Stabilisieren Sie den Bauch, zieen Sie den Bauchnabel Rtg. Wirbelsäule. Heben Sie die Knie an und strecken Sie die Beine aus.

Übung 5: Ausfallschritt
Stellen Sie sich hüftbreit auf. Stellen Sie das rechte Bein zurück, Hände in die Taillle, gehen Sie tief, beugen Sie beide Beine. Stellen Sie sich wieder gerade auf, dann stellen Sie das linke Bein zurück. Mehrfach im Wechsel.
Die Übung stärkt den gesamten Rumpf sowie die Oberschenkel- und Po-Muskulatur.