Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Von Engeln und Bettlern: Werke von Ernst Barlach und Käthe Kollwitz in der Kulturkirche St. Johannis

Pastor Jürgen Stahlhut mit der Barlach-Skulptur „Der Bettler“
as. Buchholz. „Über die Grenzen der Existenz“, unter diesem Titel zeigt die Kulturkirche St. Johannis (Wiesenstr. 25) in Buchholz ab Sonntag, 18. September, vier Monate lang rund 100 Zeichnungen und Skulpturen von Ernst Barlach und Käthe Kollwitz. Darunter auch bekannte Werke wie die Barlach-Skulptur „Der schwebende Engel“ (auch als Güstrower Ehrenmal bekannt) oder die Zeichnung „Mütter“ von Käthe Kollwitz.
Käthe Kollwitz widmete sich in ihren Arbeiten der sozialpolitischen Frage, in dem sie Menschen in ihrer sozialen Realität darstellte. Ernst Barlach hingegen verweist in seinen Arbeiten auf eine übergeordnete Raum- und Zeitebene. „Die ausgestellten Arbeiten spiegeln das Spannungsfeld zwischen Himmel und Erde, in dem sich auch die Kirche befindet - die ‚Grenzen unserer Existenz‘“, erklärt Pastor Jürgen Stahlhut.
In Zusammenarbeit mit der Ernst Barlach Gesellschaft Hamburg und der Kunststätte Bossard ist neben der Ausstellung ein vielseitiges Begleitprogramm entstanden, so ist z.B. eine Exkursion nach Güs­trow am Samstag, 8. Oktober, geplant. Die Ausstellung wird am Sonntag, 18. September, um 17 Uhr mit einer Vernissage eröffnet.
• Öffnungszeiten: Di., Do. und Fr. 10 bis 12 und 18 bis 20 Uhr, Sa. 10 bis 12 und 15 bis 18 Uhr, bis 4. Dezember. Eintritt: 6 Euro, erm. 4 Euro. Mehr Informationen auf www.johannis-buchholz.de/veranstaltungen-kulturkirche.html.