Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vorsicht vor falschen PC-Spezialisten

(kb). Vor falschen PC-Spezialisten warnt jetzt die Verbraucherzentrale in Niedersachsen. Die Betrüger gehen nach dem Motto "Erst Angst machen, dann abkassieren" vor. Verbraucher werden aktuell per Anruf oder Online-Werbung gewarnt, ihr Rechner sei gefährdet. Schnelle Hilfe versprechen angebliche Computerspezialisten, die sich über eine Fernwartung-Software Zugang zum Rechner verschaffen – und für den Support plus Virenschutz bis zu 300 Euro für ein Jahres-Abo abkassieren. "Gewähren sie Fremden auf keinen Fall den Zugriff auf den eigenen Rechner", warnen die Experten.
„Die Masche ist nicht neu, aber immer wieder wirkungsvoll“, weiß Sabine Oppen-Schröder, Beraterin der Verbraucherzentrale Lüneburg. Ein aktueller Fall verdeutlicht das Vorgehen: Ein Verbraucher aus Lüneburg wurde nachts angerufen und gewarnt, dass sein Rechner von einem Virus gefährdet sei. Parallel erschien am nächsten Tag ein entsprechender Hinweis auf seinem Bildschirm – zusammen mit einer Hamburger Telefonnummer, die Hilfe versprach und Vertrauen erzeugte. Dahinter steckte eine Firma, die vorgab im Auftrag von Microsoft und Windows weltweit zu arbeiten. Sie forderte über die Fernwartungs-Software „TeamViewer“ Zugriff auf den Rechner und bot eine Sicherheits-Software für 299 Euro an. Der Verbraucher wurde misstrauisch und brach das Telefongespräch ab.
Andere Betroffene haben aus Unsicherheit gezahlt. „Neben dem finanziellen Schaden, ist besonders der Eingriff in die Privatsphäre erschreckend“, sagt Oppen-Schröder. Denn über die Fernwartung ermöglicht der Verbraucher den vollständigen Zugriff auf jede noch so kleine Datei. Statt einer wirksamen Sicherheits-Software können auch schadhafte Programme installiert oder private Daten ausgelesen werden.