Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

2:1-Auswärtssieg für die Fußballfrauen vom Deich

(cc). Mit 2:1 siegten die Fußballfrauen der Eintracht Elbmarsch im Auswärtsspiel der Landesliga beim TUS Harsefeld. "Ein wichtiger Sieg", freute sich Elbmarsch-Trainer Jan Flindt.
Auf dem ungewohnten Kunstrasen des TUS Harsefeld ging es gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, der ert kürzlich mit einem Sieg und einem Spiel weniger auf dem Konto wieder auf die Elbmarscherinnen aufschließen konnte. Die Mädels vom Deich schienen sich dieser Sache bewusst und legten einen furiosen Start hin. Erst ging die Eintracht durch den Treffer von Janieke Lütjens mit 1:0 in Führung, aber plötzlich agierte die Flindttruppe zögerlich, und ließ die Gastgeberinnen ins Spiel kommen. Bei der knappen Führung blieb es bis zur Halbzeitpause.
Nach Wiederanpfiff spielte die elbmarscher Hintermannschaft TUS-Angreiferin Angelika Heller das Spielgerät direkt in die Füße, diese ließ sich nicht zweimal bitten und ließ Eintracht Torfrau, Wiebke Knippelberg, in der folgenden Eins gegen Eins Situation keine Abwehrmöglichkeit - 1:1-Ausgleich! In der 73. Minute erzielte den Nathalie Bödder den Siegtreffer zum 2:1 in "Gerd-Müller-Manier". Weitere Chancen blieben auf beiden Seiten ungenutzt.
Fazit des Trainers: "Eine phantastische Anfangsphase unserer Mädels, die unverständlicher Weise ab der 20. Minute ein abruptes Ende nahm. Bis dato hätte das Match bereits entschieden sein können. Doch das Auslassen vieler hochkaratiger Chancen, sowie die Tatsache, dass man im Anschluss drei Gänge rausnahm, ließ die Gastgeberinnen weiter hoffen, etwas Zählbares mitzunehmen. So musste man bis zum Schlusspfiff um den Sieg zittern, der am Ende zwar hoch verdient aber keinesfalls souverän eingefahren wurde."