Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

24:26-Heimniederlage für Rosengarten-Buchholz

Evelyn Schulz (am Ball) hat sich durchgesetzt
(cc). Ernüchterung bei den Handballfrauen der SGH Rosengarten-BW Buchholz nach der 24:26 (15:13)-Heimniederlage am Mittwochabend gegen die Wildcats des SV Halle-Neustadt, die erst vor einer Woche die Abstiegsränge verlassen konnten. Dabei waren die Handball- „Luchse“ über weite Strecken der Begegnung bestimmend, verloren allerdings in der spielentscheidenden Schlussphase den Zugriff.
Es war von Beginn an eine spannende Partie in der die Handball- „Luchse“ erneut vor einer mäßigen Zuschauerkulisse zwar Kampfgeist zeigten, aber die nötige Portion an Siegeswillen fehlte. In der ersten Halbzeit zeigten beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe. 6:6 (10. Minute) konnte Rosengarten-Buchholz nach den anschließenden Treffern von Pia Hildebrand und Sabine Heusdens mit 8:6 in Führung gehen. Den Zwei-Tore-Vorsprung konnten die Gastgeberinnen aber auch nicht bis zur Halbzeitpause (15:13) nicht weiter ausbauen.
Nach dem Seitenwechsel konnte zwar Evelyn Schulz mit ihrem Treffer auf 16:13 (31.) erhöhen, aber in der Folgezeit blieb Halle-Neustadt weiter dran – schafften sogar den 19:19-Ausgleich (43. Minute). Denn den „Luchsen“ haben vor allem Ideen im Angriff gefehlt. In der Schlussphase war es Eilleen Uhlig (insgesamt neun Tore), die mit zwei Treffern in Folge den 26:24-Erfolg für Halle-Neustadt perfekt machte.
Nach der Niederlage erwartet die SGH Rosengarten-BW Buchholz bereits am Sonntag, 18. Dezember (16 Uhr Nordheidehalle) zum nächsten Heimspiel den TV Beyeröhde.
Die aktuelle Tabelle der 2. Bundesliga
1.HSG Bensheim Auerbach (20:2 Punkte)
2. HC Rödertal (17:7)
3. SGH Rosengarten-BW Buchholz (14:8)
4. DJK/MJC Trier (13:9)
5. TG Nürtingen (13:9)
6. HSG Hannover-Badensted t (12:10)
7. HSG Kleenheim (11:11)
8. FSG Mainz 05/Budenheim (11:11)
9. SV Union Halle-Neustadt (10:12)
10. TV Beyeröhde (10:12)
11. TSV Haunstetten (10:12)
12. Kurpfalz Bären (10:14)
13. BSV Sachsen Zwickau (8:14)
14. SV Werder Bremen (8:18)
15. TuS Lintfort (7:15)
16. SG H2Ku Herrenberg (6:16)