Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

25. "GP Buchholz": Jubiläums-Radrennen an Himmelfahrt

(Foto: BW Buchholz)
os. Buchholz. Der Himmelfahrts-Donnerstag bleibt in Buchholz ein Radrenntag: Am 5. Mai findet bereits die 25. Auflage des Klassikers "GP Buchholz" statt. Am Start sind die besten Amateur- und Juniorenfahrer.
Wegen der Bauarbeiten an der Parkstraße wird die Strecke in diesem Jahr leicht modifiziert: Nach dem Start in der Bremer Straße geht es über die Königsberger Straße erstmals in die Straße "In den Bergen". Nach rasanter Abfahrt müssen die Rennradfahrer stark abbremsen, um die Kurve nach rechts in die Straße "Steinbachtal" zu bekommen. Von dort geht es links in die Parkstraße und dann über die gewohnte Strecke - Steinbecker Mühlenweg und Bremer Straße - zurück zum Start-Ziel-Punkt. "Wir haben die Anzahl der Rennrunden verringert, da die Strecke um ca. 150 Meter länger wird", sagt GP-Organisator Norbert Stein. Die Amateure der Rennklassen A bis C absolvieren im Hauptrennen 28 Runden (= 84 km), die Frauen durchfahren den Kurs 16 Mal (48 km).
Für das Jubiläumsrennen planen Stein und sein Vorbereitungsteam ein attraktives Beiprogramm. Dafür hat sich Stein die Unterstützung von Uwe Varenkamp gesichert, der als Leiter der Jedermannrennen bei den Hamburg Cyclassics - ehemals Vattenfall Cyclassics - viel Erfahrung mit der Organisation von Radrennen hat.
Als Sponsoren stehen u.a. das WOCHENBLATT, die Volksbank Lüneburger Heide und die Stadtwerke bereit, die Firma Dammann sorgt wieder für die Absperrung. Steins Dank geht auch an die Stadt Buchholz, die das Rennen maßgeblich unterstützt.
In Kürze will Stein eine Bürgerinformation für die Anwohner der Straße "In den Bergen" organisieren. "Ich möchte sie frühzeitig ins Boot holen, weil ich auf ihre Hilfe angewiesen bin", sagt der Organisator. So müssen die Bürger ihre Autos am Renntag umparken, damit die Rennfahrer auf der stark abschüssigen Straße auf keine Hindernisse treffen.