Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Auf hohem Niveau testen

Vorfreude bei (v.l.): Maximilian Busch (Luchse-Trainer) und seine Spielerin Laura Schultze, sowie Maike Schirmer mit BSV-Trainer Dirk Leun

HANDBALL: In Eyendorf sind die besten Frauenteams aus Buxtehude, Buchholz-Rosengarten, und Oldenburg am Start


(cc).
Beim „Tag des Handballs“ am Sonntag, 13. August, sind in der Gerhard-Langer-Halle in Eyendorf die besten Damenteams aus unserer Region am Start. Unterstützt wird das Event von der Sparkasse Harburg-Buxtehude und den „wir leben Apotheken.“
„Für unsere junge Mannschaft mit einem Durchschnittalter von 23,5 Jahren eine echte Standortbestimmung“, sagte der neue Trainer Maximilian Busch von den Handball-Luchsen (HL) Buchholz 08-Rosengarten (2. Bundesliga) im Rahmen einer Pressekonferenz in Winsen. Der Trainer des Buxtehuder SV (1. Bundesliga), Dirk Leun, fügte dem hinzu: „Das Turnier bietet auch eine gute Möglichkeit zu zeigen, was Mädchen und Frauen im Handball leisten können.“ Vorfreude auch beim gastgebenden MTV Eyendorf: „Bei uns freut sich schon das ganze Dorf auf das Event“, betonte MTV-Abteilungsleiter Jens Kapell: „Wir haben in Eyendorf eine vereinseigene Halle und erwarten mehr als 400 Zuschauer.“ Der Eintritt kostet acht Euro, und für Kinder und Jugendliche ab 15 Jahren fünf Euro. „Eigentlich haben wir keine Kartenvorverkaufsstelle eingerichtet, wer sich aber schon vorher eine Eintrittskarte sichern möchte, kann mir eine E-Mail schicken“, sagte Jörn Stolle vom Sponsor Sparkasse Harburg-Buxtehude. Seine E-Mail-Adresse lautet: joern.stolle@spkhb.de
Teilnehmen werden in Eyendorf die A-Jugend des Buxtehuder SV, der VFL Oldenburg, HL Buchholz 08-Rosengarten und der Buxtehuder SV (1. Damen).
Hier der vorläufige Zeitplan:
12 Uhr: A-Jugend BSV – VfL Oldenburg
14 Uhr: Handball-Luchse – BSV (Juniorinnen)
16 Uhr: Buxtehuder SV – VfL Oldenburg.
Die Trainer Dirk Leun (Buxtehude) und Maximilian Busch (Buchholz 08 -Rosengarten) gaben auch Einblick in den Stand der Saisonvorbereitung, und lobten ihre Spielerinnen, die engagiert im Training mitarbeiten.
Der Buxtehuder Trainer Dirk Leun berichtete auch von der Asienreise mit seiner Mannschaft. "Es war zwar anstrengend, aber wir sind alle begeistert zurückgekehrt", so der Coach. Dem fügte er mit berechtigtem Stolz hinzu: "Wir waren ein guter Botschafter und haben auch unsere sportliche Aufgabe gut wahrgenommen." Dem fügte BSV-Spielerin Maike Schirmer noch hinzu: "Wir sind sehr herzlich in Japan empfangen worden." Überrascht waren die Buxtehuder allerdings darüber, dass in Japan der Handball täglich vier Stunden im Stück trainiert wird. Wir werden nicht versuchen, dass Trainingspensum der Japanerinnen zu kopieren", versprach der BSV-Coach.