Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Augustine ist beste norddeutsche Siebenkämpferin

Augustine Boldt (Nr. 64) vom MTV Obermarschacht stellte in sagenhaften 12,55 Sekunden über 100 Meter eine neue persönliche Bestzeit auf (Foto: Arike Boldt)

LEICHTATHLETIK: U18-Nordheide-Athletin steigert ihre persönliche Bestmarke bei Deutschen Meisterschaften in Heidenheim

(cc). Mit 4540 Punkten als Sechste der Norddeutschen Meisterschaften startete die 17-jährige Gymnasiastin Augustine Boldt von der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Nordheide (Stammverein MTV Obermarschacht) bei den Deutschen Meisterschaften (DM) im Siebenkampf in der Sparkassen-Arena in Heidenheim. Als beste Norddeutsche und 13. der deutschen Titelkämpfe mit starken 4816 Punkten im Gepäck kehrte sie wieder zurück. Damit verbesserte sie ihre Bestmarke um exakt 276 Zähler. „Das zierliche Energie-Bündel aus der Elbmarsch lieferte einmal mehr ein Beispiel ihrer Stärke in wichtigen Wettkämpfen“, lobte ihre Trainer Georg Bernhart.
Vier Saison-Bestleistungen in vier Disziplinen hatte Augustine Boldt schon am ersten Wettkampftag in Heidenheim auf ihrem Konto. Damit lag sie bereits zum Auftakt der DM im Mittelfeld der Spitzengruppe – und vor Top-Athletinnen, die zu den Favoritinnen der Meisterschaften gezählt wurden.
Augustine Boldt startete in 14,97 Sekunden über 100 Meter Hürden ihren Siebenkampf. Anschließend erzielte sie neue Bestleistungen im Hochsprung (1,57 m) und im Kugelstoßen (10,72 m) sowie die drittschnellste 100-Meter-Zeit des Tages (12,55 Sekunden !). Diese Resultate ergaben insgesamt 2974 Punkte in der Vierkampf-Zwischenwertung. Am zweiten Tag hat die Nordheide-Athletin mit 5,33 Meter im Weitsprung Platz 10 erreicht. Es folgte der Speerwurf (31,29 m) als kleiner Euphorie-Dämpfer. „Er war aber zugleich der Weckruf an den Kampfgeist von Augustine“, berichtete Georg Bernhart. Den abschließenden 8oo-Meter-Lauf absolvierte Augustine Boldt in neuer Bestzeit von 2:30,19 Minuten und hielt damit als 13. der Gesamtwertung ihre Konkurrentinnen weiter auf Distanz.
Für die erfolgreiche MTV-Athletin steht nach dem Wettkampf wieder die Schule im Mittelpunkt. „Augustine bereitet sich auf die Abiturprüfungen am Gymnasium Winsen vor“, teilte ihr Trainer mit: „Wir haben demnächst nur noch Sprint- und Staffeleinsätze auf dem Plan, während das zeitintensive Mehrkampftraining in den Hinter¬grund treten muss.“
Ebenso war bei den Deutschen Meisterschaften Bjarna Liv Lakämpfer (ehemals MTV Hanstedt) im Siebenkampf der weiblichen U20-Jugend gestartet, belegte in der Einzelwertung den 20. Platz und kam auf insgesamt 4635 Punkte. Diesmals startete sie für den TSV Bayer 04 Leverkusen, der hinter Eintracht Frankfurt und dem SV Halle die Bronzemedaille gewann. Die meisten Punkte erhielt Lakämper für ihre Saisonbestzeit von 14,44 Sekunden über 100 Meter Hürden.