Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Baseball: Dohren hofft auf viele Zuschauer

In prächtiger Form präsentierte sich auch Oliver Thieben (re.) von den Farmers in Paderborn. Im Duell gegen seinen Bruder Daniel, der für Paderborn spielt, gab es ein Remis

Für die Wild Farmers geht es um die Play-Offs in der Bundesliga / Sonntag kommt das Team der Cologne Cardinals

(cc). Seit dem Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga haben sich die Wild Farmers aus Dohren zu einer festen Größe im Baseball-Oberhaus entwickelt. Mit einem siegreichen Heimspieltag können die „wilden Landwirte“ als Tabellendritter sogar die Play-Offs erreichen. Am Sonntag, 2. Juli, sind die Cologne Cardinals aus Köln zu Gast. Die Spiele beginnen um 13 und 16.30 Uhr in Dohren.
„Wir hoffen am Nachholspieltag auf tatkräftige Unterstützung durch viele Zuschauer“, sagt Farmers Pressewartin Kirsten Dallmann. Für die Kinder stehen u.a. Hüpfburg, Kinderschminken und Bobby-Car-Rennen auf dem Programm.
Am vergangenen Wochenende standen für die Farmers zwei Auswärtspartien bei den "Untouchables" in Paderborn auf dem Spielplan, einem direkten Konkurrenten der Wild Farmers im Kampf um den zweiten und dritten Tabellenplatz. Hinter Bonn als Nordmeister 2017 kämpfen zurzeit vier Teams um die begehrten drei Plätze, welche für die Interleague-Qualifikation berechtigen. Beide Partien endeten mit einem Sieg (9:8 und 5:4) für den Tabellendritten aus Dohren.
Das Spiel Dohren gegen Paderborn war auch das Duell der Brüder Thieben: Daniel spielt in Paderborn, Oliver bei den Farmers. Beide haben in Dohren das Baseball spielen erlernt, beide überzeugten an diesem Spieltag mit Homeruns.
Bereits zu Beginn des Auftaktspiels in Paderborn konnten die Wild Farmers die ersten beiden Runs auf der Anzeigentafel verzeichnen. Dabei überzeugten Edvardas Matusevicius und Caleb Fenimore mit jeweils einem RBI-Double. Paderborn gelang es zwar im dritten Inning den Spielstand auf 1:2 zu verkürzen, aber im folgenden vierten Spielabschnitt konnten die Farmers durch zwei Runs den Spielstand auf 4:1 ausbauen. Das Gastgeberteam verkürzte erneut, konnte aber im munteren Schlagaustausch nicht verhindern, dass die Farmers im siebten Inning (Spielabschnitt) auf 9:4 erhöhen. Dabei überzeugte Oliver Thieben mit einem 3-Run-Homer. Die Untouchables erwiesen Moral, kamen aber nur noch auf 8:9 heran.
Auch nach dem zweiten Spiel gingen die Farmers mit 5:4 als Sieger vom Platz. Nach dem dritten Inning lagen sie zwar mit 0:3 zurück, konnten aber anschließend nach einem Wechsel von Jared Ney auf die Pitcherposition die Partie noch drehen. Der US-Amerikaner nahm die Paderborner Offensive an die kurze Leine, ließ keinen weiteren Run und nur vier noch Hits zu. Mit elf Strikeouts sicherte Ney den Dohrener Doppelerfolg und war auch in der Offensive mit zwei Hits, zwei Runs und einem RBI der auffälligste Mann auf dem Platz. Nach einem Single von Robert Dröge erzielte Jared Ney den entscheidenden Run. „Besonders für Dohren sind die Siege enorm wichtig und sensationell“, freute sich auch Farmers-Headcoach David Wolgemuth.