Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buchholz 08 holt den erhofften Punkt

Aufstellung der beiden Teams zum Auftakt der Partie: Der gastgebende TSV Buchholz 08 (li.) mit Mannschaftsführer Arne Gillich und dahinter Torhüter Lennart Brückner und Altona 93 mit dem ehemaligen Buchholzer Milaim Buzhala (Dritter v.re.)

FUSSBALL: 1:1-Unentschieden im Spitzenspiel gegen Altona 93

(cc). Das 1:1 (0:1) des TSV Buchholz 08 gegen die favorisierte Elf von Altona 93 war am Sonntagnachmittag vor knapp 500 Fans in der Otto-Koch-Kampfbahn die Überraschung in der Fußball-Oberliga Hamburg. Die Tore erzielten Nick Brisevac (34.).
Der Treffer zum Ausgleich ein „Zaubertor“ des 08-Kapitäns, der beim ersten Offensiv-Ausflug seiner Mannschaft nach der Halbzeit mit technischer Eleganz den Ball ins gegnerische Gehäuse lupfte.
Nach dem 08-Torhüter Lennart Brückner zu Beginn der Partie zweimal vor den 93er Angreifern Nick Brisevac und Pablo Kunter gerettet hatte, verlief die erste halbe Stunde des Spiels eigentlich ohne große Höhepunkte. Dann hatte aber ausgerechnet der Retter“ Lennart Brückner das Pech, dass er bei einem Rückspiel seines Teamkameraden auf dem aufgeweichten Boden wegrutschte, und den Ball nicht mehr weit genug ins Spielfeld schießen konnte. Da war der Kapitän von Altona, Nick Brisevac zur Stelle, und hob den Ball aus 35 Metern über Brückner hinweg zur Gästeführung in den Buchholzer Kasten (34. Minute). – ein mehr als unglücklicher Gegentreffer. „Für uns ein unglückliches Gegentor. Aber so etwas kann schon mal im Fußball passieren“, sagt 08-Trainer Thorsten Schneider beim 0:1-Rückstand seiner Mannschaft zur Halbzeitpause.
Nach Wiederanpfiff drückte der gastgebende TSV Buchholz 08 konsequent auf den Ausgleich. Schon nach vier Minuten schaffte der Gastgeber dann auch das 1:1 (49. Minute): Im Strafraum der Gäste stand plötzlich der Buchholzer Kapitän Arne Gillich, der erst den Ball an der Torauslinie mit der Fußspitze berührte, und dann plötzlich das Leder über Altonas Torwart Tobias Grubba ins gegnerische Tor lupfte. „Ein absolutes Zaubertor“, jubelte TSV-Coach Thorsten Schneider am Spielfeldrand. Das war schon bitter für den Gäste-Keeper, denn so ein Gegentor kann echt weh tun.
Arne Gillich erklärt: „"Das war vielleicht mein schönstes Tor. Dazu gehört aber auch ein bisschen Glück. Eigentlich wollte ich den Ball irgendwie auf den zweiten Pfosten bringen, da plötzlich kurvte er so schön, dass ich selbst überrascht war,“ lächelte der Buchholzer Routinier nach seinem „Zaubertor“, mit dem er seiner Mannschaft einen wichtigen Punkt gerettet hat.
Läuferisch blieb Buchholz 08 auch in der Folgezeit, als Altona 93 den Druck mächtig erhöht hatte, weiter auf Augenhöhe. Für Alarm-Stimmung sorgte wenige Minuten vor Schluss der Unparteiische, der erst auf den Elfmeterpunkt gezeigt hatte, nach Rücksprache mit seinem Assistenten aber auf Freistoß für Altona entschieden hat. Nachdem kurz danach der Schuss ins lange Ecke von André Müller vom gegnerischen Keeper Grubba parieren wurde, blieb es beim 1:1-Remis, mit dem beide Teams zufrieden sein konnten.