Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buchholzer FC bezwingt Oberligisten

BFC-Neuzugang Sabrina Gaethke (re.) war kaum vom Ball zu trennen (Foto: oh)

FUSSBALL: Mit 3:1-Heimsieg im Achtelfinale – BFC-Trainer behält seine Haarpracht

(cc). Geschafft! Mit einem 3:1- (2:0)-Heimsieg in der zweiten Hauptrunde um den Niedersachsen-Pokal gegen den Oberligisten FSG Twist haben die Fußball-Frauen vom Landesliga-Aufsteiger Buchholzer FC das Achtelfinale erreicht.
„Die Überraschung ist gelungen,“ strahlte BFC-Mannschaftsführerin Alexa von Bargen. Und fügt dem hinzu: „Unser Trainer behält seine Haarpracht.“ Der Coach Henry Lukas hatte seinen Mädels fest versprochen, dass er erst dann wieder zum Friseur gehen wird, wenn es eine Niederlage geben sollte. Mittlerweile hat seine Mannschaft seit fünf Monaten kein Spiel verloren. Auch in dem Pokalknüller gegen Twist war vor allem in der ersten Halbzeit kein Klassenunterschied zu erkennen.
Nachdem das Schiedsrichtergespann um Sarah Peters um Punkt 13 Uhr die Pokalbegegnung in der BFC-Arena am Holzweg angepfiffen hatte, war es bereits 10 Minuten später Farina Renk, die nach einem gelungenen Diagonalpass von Leonie Schumann das Buchholzer Team mit 1:0 in Führung brachte. Dabei bugsierte sie noch im Fallen das runde Leder über die gegnerische Torlinie. In den folgenden Spielminuten war es erneut die Buchholzer Torfrau Nadine Seemann, die durch erstklassige Abwehrleistungen einen Treffer der Gäste zum Ausgleich vereitelte. Schließlich wurde die Leistung der Tüchtigen belohnt. Diesmal war es Kirsten Tymann, die mit einem Linksschuss aus der Drehung ins lange Eck zum 2:0 setzte. Das war auch der Pausenstand.
Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Emsländerinnen das Tempo, gewannen vermehrt die Zweikämpfe, und kamen schließlich auch durch Michelle Veen zum 1:2-Anschlußtreffer (60. Minute). Dem folgte noch ein Pfostenknaller der Gäste. Auch in dieser Phase war es die Buchholzer Torhüterin Nadine Seemann, die durch erstklassige Abwehrleistungen erneut den Ausgleich vereitelte. Als Volltreffer erwies sich in der Schlussphase der Partie die Einwechslung von Pauline Juraschek beim BFC, die mit ihrem ersten Ballkontakt nach einem Diagonalpass von Leonie Schumann für das erlösende 3:1 (89. Minute) sorgte. „Meine Mannschaft hat völlig verdient gewonnen. Speziell die erste Halbzeit war die Beste, die wir überhaupt in dieser jungen Saison gespielt haben,“ lobte Henry Lukas. „Gegen eine Oberligamannschaft zu gewinnen ist schon eine Sache, aber wie dieser Sieg errungen wurde eine andere.
Absolut erwähnenswert war die Abwehrarbeit von Hanna Robertz und Sonja Timpe,“ fügte der Coach hinzu, der im Achtelfinale ein Lokalderby gegen Jesteburg-Bendestorf spielen würde. Der Oberligist SG Jesteburg-Bendestorf hat an diesem Pokal-Sonntag mit 6:0 (3:0) beim Ligakonkurrenten den höchsten Sieg eingefahren.