Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buchholzer Siegesserie fortgesetzt

Mit dem Torschützen zum 2:0, Arne Gillich (Zweiter v.l.) freuen sich seine Teamkameraden (v.l.): Jakob Schulz, Niklas Jonas, Jonas Fritz und Jan-Niklas Schulga

FUSSBALL: Flüchtling als Neuzugang bei 08 erzielt sein erstes Oberliga-Tor – Pinneberg verkürzt mit Schlussoffensive auf 2:3

(cc). Es läuft an der Otto-Koch-Kampfbahn! Der TSV Buchholz 08 setzt vor 280 Fans mit dem 3:2 (1:0) gegen den VfL Pinneberg seinen Siegeszug (7. Siege in Folge) in der Fußball-Oberliga fort. Mit Toren von Jan-Niklas Schulga (1:0, 21. Minute) Arne Gillich (2:0, 60.), und einem weiteren Treffer zum 3:0 (65.) von Flüchtling David Amessan, der im Heimspiel sein erstes Oberliga-Tor für den TSV verbuchen konnte. „Es war eine schwere Anfangsphase, am Ende waren wir aber alle mit den drei Punkten zufrieden“, sagte 08-Trainer Thorsten Schneider nach dem Spiel. Damit bleibt die Schneider-Elf dem Spitzenreiter Concordia dicht auf den Fersen.
Anfangs lief bei den Buchholzern nicht viel zusammen. Die Gäste bestimmten das Geschehen auf dem Rasen und kamen zu einigen hochkarätigen Torchancen. Bei diesen Torraumszenen zeichnete sich 08-Keeper Philipp Wilke aus, der zu Beginn gleich dreimal gegen die einschussbereiten Pinneberger Angreifer klären konnte. In der 11. Spielminute kam ein Freistoß von Arne Gillich auf den Kopf von Jonas Fritz, der die Kugel am aus kurzer Distanz im Pinneberger Gehäuse nicht unterbringen konnte. Mit der zweiten Chance kamen die Gastgeber prompt zum Führungstreffer: Auf der linken Außenbahn hatte sich Baris Schulze durchgesetzt, der auf Jan-Niklas Schulga vorlegte, und dieser aus fünf Metern den Treffer zum 1:0 (21. Minute) erzielte. Auch in der Abwehr standen die Buchholzer wieder sicher. Bei der knappen Führung blieb es bis zum Pausenpfiff.
Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Hausherren die Kontrolle im Spiel. Es wurde auch fortan gerannt und gekämpft. Die vielen diagonal gespielten Bälle der ersten Halbzeit wurden reduziert, Zweikämpfe angenommen, die Fehlpassquote verringert – und jedem Ball wurde nachgegangen. Mit zwei Treffern in Folge zum 2:0 (60.) von Arne Gillich und 3:0 (65.) vom Neuzugang David Amessan, der zwei Minuten vorher eingewechselt wurde, erhöhten die Gastgeber auf 3:0!
Was für die Zuschauer zu diesem Zeitpunkt wie ein sicherer Sieg ausgesehen hatte, entwickelte sich in der Folgezeit ganz anders: Pinneberg startete seine Schlussoffensive und schickte in den letzten zehn Minuten alle seine torgefährlichen Leute nach vorne. Erst verkürzte Pinneberg durch den Treffer von Fabian Knottnerus zum 1:3 (81.). Dann bewahrten der Pfosten und Wilke mit einer Glanzparade die Buchholzer vor einem weiteren schnellen Treffer. Der fiel aber dann doch noch in der Schlussphase der Partie: Nach einem Foul von Lukas Kettner zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Fabian Knottnerus legte sich den Ball zurecht und verwandelte zum 2:3 (90. + 1 Minute). „Auch wenn der letzte Treffer nicht nötig war, mehr als drei Punkte gibt es heute nicht“, sagte Thorsten Schneider nach dem Schlusspfiff.