Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehuder SV unterliegt im Spitzenspiel

Isabell Kaiser (Mitte) vom BSV war fest im Griff der beiden Thüringer Abwehrspielerinnen Josefine Huber (li.) und Anika Niederwieser (re.)

HANDBALL: Vor ausverkaufter Halle Nord

(cc). Die Handballerinnen des Buxtehuder SV haben das Spitzenspiel am Donnerstag abend gegen den Thüringer HC in der ausverkauften Halle Nord verloren. Mit 25:21 (15:10) Toren feierte der Tabellenführer der 1. Bundesliga Frauen im achten Saisonspiel den achten Sieg. Beste Spielerin beim THC war Iveta Luzumova (12/7), bei den Gastgeberinnen überzeugte Michelle Goos (5 Tore). BSV-Coach Dirk Leun unzufrieden: "Es waren zu viele Bälle, die wir nicht ins THC-Tor geworfen haben.“
Das Gästeteam erwischte den besseren Start und führte nach acht Minuten mit 4:2. Doch zwei Minuten später erhielten Josefine Huber und Kerstin Wohlbold vom HTC die ersten Zeitstrafen, und der Buxtehuder SV konnte zum 5:5 ausgleichen. Da der Gastgeber anschließend aber fünf Minuten lang torlos blieb, ging der Thüringer HC mit 9:5 (16. Min.) in Führung. Bis zur Halbzeitpause bauten die Gäste den Vorsprung auf 15:10 weiter aus.
Auch in der zweiten Halbzeit fand der Buxtehuder SV kein Mittel gegen die gut eingestellten Damen des THC. Zwar konnte Emily Bölk mit ihrem Treffer zum 11:15 verkürzen, aber mit zwei Toren zum 16:13 (37.) waren die Gäste wieder im Spiel. Nach einer Zeitstrafe musste der HTC erneut in Unterzahl spielen, und Buxtehude brachte beim 16:18 in der 43. Minute wieder Spannung in die Partie. Die Gäste spielten clever ihre Routine aus und zogen bis zur 55. Minute auf 24:17 davon. Da konnte der Gastgeber nur noch versöhnliche Ergebniskosmetik betreiben. Mit 25:21 behielt der THC seine weiße Weste und festigte den ersten Tabellenplatz. Der Buxtehuder SV bleibt Tabellenvierter und erwartet zum nächsten Heimspiel am 6. Januar 2018, 16 Uhr, den TV Nellingen.