Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die WOCHENBLATT-Sportler des Jahres 2015

Seine Mannschaft holte Platz 1: Kapitän Stephan Ronge vom TSV Heidenau (Foto: TSV)
 
Seit 15 Jahren ist Matthias Albanus auf den Rollstuhl angewiesen. Nach seinem Triumph als Norddeutscher Meister im Rollstultennis wurde der Bendestorfer zum "Sportler des Jahres" gekürt
 
Emma Malewski (MTV Pattensen) ist "Sportlerin des Jahres" (Foto: MTV)

SPORTLERWAHL: Turn-Talent, Rollstuhltennis-As, und Bezirksliga-Fußballer erobern das Podest

(cc). Die Entscheidung ist gefallen! Hier sind sie nun - die Sportlerinnen und Sportler mit den meistens Fans und den größten Sympathien im Landkreis Harburg: Die elfjährige Nachwuchsturnerin Emma Malewski vom MTV Pattensen, und Matthias Albanus (37) aus der Sparte Rollstuhltennis des TC Stelle sind die "Sportler des Jahres 2015". Das Turntalent des MTV holte mit deutlichem Vorsprung den Titel. Bei der Wahl zum Sportler des Jahres gab es allerdings ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem der sympathische Sportsmann Albanus im Endspurt die Nase vorn hatte.
Beliebteste „Mannschaft des Jahres 2015“ ist das Team vom Fußball-Bezirksligaaufsteiger TSV Heidenau, das zudem mit dem VGH-Fairness-Cup ausgezeichnet wurde.

Viele tausend Klicks und stapelweise Stimmzettel, die die Redaktion bei der Wahl zum "Sportler des Jahres" erreicht haben, waren erneut ein deutlicher Beweis dafür, dass sich die Aktion Ihrer Heimatzeitung auch in ihrem 42. Jahr ungebrochener Beliebtheit erfreut. Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
Diese Wahl hat einmal mehr bewiesen, dass neben dem sportlichen Erfolg auch der Rückhalt im Verein und im Freundeskreis zählt. Beim Online-Voting haben uns sogar Stimmen aus Los Angeles und aus Mailand erreicht. Wir freuen uns mit den Siegern und den Platzierten!

Die Besten
Die WOCHENBLATT- Leserinnen und Leser haben entschieden. Das sind die Sieger und Platzierten der Sportlerwahl 2015:
Sportlerin des Jahres
1. Emma Malewski (Turnen) MTV Pattensen, KTG Lüneburger Heide mit 37,22 % der abgegeben Stimmen (online und auch per Stimmzettel)
2. Yasmina Ghrab (Voltigieren) PSV Grevelau-Winsen 32,95 %
3. Sina Bertram (Schwimmen) Blau-Weiss Buchholz 13,89 %
4. Sarah Below (Kickboxen) Hollenstedt 12,35 %
5. Birgit Rusche (Leichtathletik) VfL Jesteburg 3,59 %

Sportler des Jahres
1. Matthias Albanus (Rollstuhltennis) TC Stelle 23,07 %
2. Johannes Haupt (Leichtathletik) MTV Tostedt, LG Nordheide 22,99 %
3. Luk Boving (Radsport) RSG Nordheide 20,77 %
4. Philipp Freitag (Motorsport) Buchholz 20,46 %
5. Martin Weber (Karate) Blau-Weiss Buchholz 12,71 %

Mannschaft des Jahres
1. TSV Heidenau (Fußball) 33,95 %
2. TSK Buchholz 08 A-Team (Tanzsport) 22,26 %
3. Winsener SV (Wasserballer) 18,73 %
4. MTV Ramelsloh (Volleyballerinnen) 13,69 %
5. SGH Rosengarten – BW Buchholzer (Handballer) 11,37 %

SPORTLERIN DES JAHRES

Emma Malewski vom MTV Pattensen

„Ich bin Sportlerin des Jahres. Aber ist das wahr?“ Turntalent Emma Malewski (11) konnte die Nachricht nicht fassen. Das Gespräch beendete sie mit: Tschüss, aber ich muss jetzt zum Training.“ Trainerin Birgit Kruse hatte schon vor Monaten das Gefühl, dass mit dieser kleinen Turnerin etwas Großes zu erreichen ist. Eltern und Verein unterstützten die Wahl zur WOCHENBLATT- Sportlerin des Jahres mit einem eigens dafür angefertigten Video.
Mit deutlichem Vorsprung (37,22 Prozent der Stimmen) erreichte Emma - ihr Stimmverein ist der MTV Pattensen - von der Kunstturngemeinschaft (KTG) Lüneburger Heide den Sieg. 2015 eroberte das Energiebündel auch die deutsche Spitze: Emma wurde für den Bundeskader nominiert und wird im April bei den deutschen Jugendmeisterschaften starten. Freunde der Familie berichten, Emma bewege sich so graziös wie ihre Mutter Janin (hat 2000 als Cheerleaderin an der WM in Tokio teilgenommen) und habe so viel Energie wie Vater Christoph (ehemaliger Footballer).

SPORTLER DES JAHRES
Matthias Albanus vom Tennis-Club Stelle
Zuletzt triumphierte Matthias „Matze“ Albanus (37) vom TC Stelle als Norddeutscher Meister im Rollstuhl-Tennis. Der gebürtige Uelzener, der nach einem Lkw-Unfall im Jahr 2000 beidseitig beinamputiert wurde, hat im Leistungssport behinderter Menschen wieder große Aufmerksamkeit und noch mehr Anerkennung gefunden. Von den WOCHENBLATT- Leserinnen und Lesern wurde der sympathische Sportsmann zum „Sportler des Jahres“ gewählt. „Dieser Titel ist Balsam für meine Seele“, strahlte Matthias Albanus.
Seit genau fünf Jahren treibt Matthias Albanus seinen Rolli durch die Tennishallen in Deutschland und im benachbaren Ausland, punktet mit kraftvollen Schlägen und kann schon eine große Trophäensammlung in seinem Wohnhaus in Bendestorf präsentieren. Denn vor dem Rollstuhltennis war er beim Schlitten-Eishockey in Bremen aktiv und Mitglied der deutschen Nationalmannschaft.
Matthias Albanus verblüfft immer wieder, mit welchem Einsatz und wagemutiger Artistik er zu Werke geht. Er hat sein besonderes Schicksal gemeistert. „Anfangs hatte ich auf Sport im Rollstuhl überhaupt keinen Bock“, wie Matthias Albanus heute lachend bekennt: Irgendwann hat er aber festgestellt, dass er sich im Rolli fortbewegen kann. Das war der Beginn einer großen Leidenschaft. „Inzwischen mache ich fast täglich Sport, weil es mir ein Selbstwertgefühl gibt“, betont der Sportsmann.

MANNSCHAFT DES JAHRES
TSV Heidenau - Fußball-Herren
Der Jubel ist groß in der Gemeinde Heidenau. Mit 33,95 Prozent aller für die nominierten Teams abgegeben Stimmen wurden die Bezirksliga-Fußballer des TSV Heidenau zur beliebtesten "Mannschaft des Jahres" gewählt. Den Triumph verdankt das Team seiner fantastischen Kameradschaft. „Ich glaube, dass es der absolute Teamgeist ist, der uns von anderen Mannschaften in der Liga unterscheidet“, betont TSV-Käp'ten Stephan Ronge.
Die Mannschaft lebt vor allem das faire Verhalten vor, auch wenn auf dem Platz hier und da Emotionen im Spiel sind. Dass sportlicher Erfolg und Fairness zusammenpassen, hat das TSV-Team vom Trainergespann Rüdiger Meyer und Hans Heiner Hoops bereits bewiesen. In der vergangenen Kreisliga-Saison beendeten die Kicker des TSV die Spielzeit auf Rang zwei, haben über die Relegation den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft, und wurden zudem noch mit dem VGH-Fairness-Pokal ausgezeichnet.

Zweitplatzierte(r)
Die Voltigiererin Yasmina "Mucki" Ghrab (16) vom PSV Grevelau-Winsen, die bei der Landesmeisterschaft der Junioren-Einzelvoltigierer Siebte wurde, eroberte Platz zwei bei der Wahl zur "Sportlerin des Jahres" mit 32,95 Prozent der Stimmen.

Auf Platz zwei der Wahl zum "Sportler des Jahres" jubelt mit 22,99 Prozent der 17-jährige Leichtathlet Johannes Haupt (MTV Tostedt, LG Nordheide), der mit dem Diskus Landesmeister wurde, und Nordtitel in der U18 (Diskus) und der U20 (Kugel) holte.

Drittplatzierte(r)
Auf den dritten Platz gewählt (13,89 Prozent) wurde die Schwimmerin Sina Bertram (15) von Blau-Weiss Buchholz, die vor vier Monaten den Kreisrekord aus dem Jahr 1986 über 50 Meter Rücken mit Bestzeit (31,48 Sec.!) knackte.

Luk Boving (15) von der Radsportgemeinschaft Nordheide wurde Dritter mit 20,77 Prozent. 2015 holte er den Landestitel im Cross und wurde Bezirksmeister auf dem Mountainbike. Kürzlich gewann der Buchholzer auch das U17-Rennen im Finale des Stevens Cyclocross-Cups.